Neue Pläne für das Geisterhaus

Frank Jasper

Schmucke Immobilie in zentraler Lage: Mitten in Brockhagen, an der Kreuzung Harsewinkeler Straße/Riegestraße, liegt der weiß geklinkerte Bau. Die neuen Eigentümer haben die Räumlichkeiten gesäubert und sind nun auf der Suche nach neuen Bewohnern. - © Frank Jasper
Schmucke Immobilie in zentraler Lage: Mitten in Brockhagen, an der Kreuzung Harsewinkeler Straße/Riegestraße, liegt der weiß geklinkerte Bau. Die neuen Eigentümer haben die Räumlichkeiten gesäubert und sind nun auf der Suche nach neuen Bewohnern. (© Frank Jasper)

Steinhagen-Brockhagen. „Das Haus hat wirklich eine sehr gute Bauqualität", sagt Detlef Gründer. Der Diplom-Kaufmann aus Lippstadt gehört zu der aus fünf Parteien bestehenden Bietergemeinschaft, die die Immobilie an der Kreuzung Harsewinkeler Straße/Riegestraße zu gleichen Anteilen für 500.600 Euro ersteigert hat. Bei den übrigen Bietern handelt es sich um Geschäftsleute aus Gütersloh und Ahlen, mit denen Gründer bereits andere Immobilienprojekte realisiert hat. Wie Rechtspfleger Dirk Pautz vom zuständigen Haller Amtsgericht erklärt, wurde der Erlös aus der Zwangsversteigerung bereits an die Gläubiger verteilt.

Gestern trafen sich die neuen Eigentümer am Objekt, um das weitere Vorgehen zu beraten. „Für uns steht bereits fest, dass das Haus nach Möglichkeit wieder für den Gesundheits- oder für den Pflegebereich genutzt werden soll", so Detlef Gründer im Gespräch mit dem Haller Kreisblatt. Denkbar sei eine Einrichtung für betreutes Wohnen, ein Hospiz, oder ein Beatmungszentrum. „Aber natürlich sind die Räume auch bestens für eine Arztpraxis geeignet", sagt Gründer.

Bekanntlich war der weiß geklinkerte Bau ursprünglich für eine Heilpraktikerin gebaut worden. Die kleinen Appartements im Obergeschoss waren für Patienten gedacht, die für die Dauer der Behandlung in Brockhagen wohnen. Doch der Plan ging nicht auf. Die Bauherrin, die nach HK-Informationen inzwischen in Australien lebt, und die Baufirma lagen seit Jahren im Clinch.

Immobilie wird als Seniorenwohnheim beworben

Die Immobilie, die aufgrund ihres langen Leerstands in Brockhagen auch Geisterhaus genannt wird, befindet sich bereits in der Vermarktung und kann gemietet oder gekauft werden. Zuständig ist das Immobilienbüro Esen aus Gütersloh. Im dazugehörigen Exposé wird das im Jahr 2000 fertiggestellte Gebäude als „Seniorenwohnheim mit Praxisräumen" angeboten.

„Das Objekt hat eine hochwertige Ausstattung mit Aufzug, elektrischen Rollladen, Granitbodenbelag beziehungsweise Holzdielenboden und vielen weiteren Extras", bewirbt Esen das Gebäude. Das gesamte Gelände ist 1526 Quadratmeter groß. Laut Objektbeschreibung befinden sich im Erdgeschoss des Gebäudes Praxisräume. Konferenzräume mit Küche sind im Kellergeschoss untergebracht. Im Obergeschoss liegen sieben Appartements mit Balkonen, mit einer Größe von 23 bis 39 Quadratmetern Wohnfläche. Eine große Wohnung im Dachgeschoss mit einer Größe von 143 Quadratmetern kann in zwei Wohneinheiten aufgeteilt werden. Alle Räume sind voll eingerichtet mit Einbauküchen, Betten, Schränken, Tischen und vielem mehr. Die Einrichtung ist im Kaufpreis enthalten. Wie hoch der ist, wird nicht aufgeführt.

Die im Internet von der Immobilienfirma veröffentlichten Fotos gewähren Einblicke ins Innere des Gebäudes und vermitteln einen Eindruck von der hochwertigen Ausstattung der Praxis. Dem großen Wartezimmer nach zu urteilen, hatte die Heilpraktikerin sehr zuversichtlich in die Zukunft geplant.

Copyright © Haller Kreisblatt 2018
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

7 Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

captcha