Geisterfahrer auf der A33 zwischen Steinhagen und Bielefeld

Frank Jasper

Der erste Geisterfahrer war auf dem neuen Teilstück der A33 unterwegs. Zu Schaden kam aber niemand. - © Frank Jasper
Der erste Geisterfahrer war auf dem neuen Teilstück der A33 unterwegs. Zu Schaden kam aber niemand. (© Frank Jasper)

Steinhagen/Bielefeld. Ein Falschfahrer hat am Montag auf dem neuen A 33-Teilstück für Verunsicherung gesorgt. Mehrere Verkehrsteilnehmer hatten den Vorfall gegen 10.58 Uhr bei der Polizei gemeldet. Als der Falschfahrer seinen Irrtum bemerkte, soll er auf der Autobahn gewendet haben. Zu einem Unfall kam es nicht.

Der noch Fahrer war laut Polizeiangaben mit seinem Audi auf der A 33 Richtung Bielefeld/Paderborn unterwegs, befuhr aber die falsche Fahrbahn, nämlich die in Richtung Osnabrück. Mehrere Autofahrer konnten dem Audi zwischen Steinhagen und Bielefeld noch rechtzeitig ausweichen. Kurz vor der Ausfahrt Bielefeld-Zentrum bemerkte der Fahrer seinen Irrtum offenbar, als ihm ein anderes Fahrzeug direkt entgegenkam. Daraufhin soll er angehalten und auf der Autobahn gewendet haben, um dann in Richtung Halle zurückzufahren.Ein ihm folgender Zeuge verständigte die Polizei und übermittelte die Fahrzeugdaten.

Wenig später konnte der 83-jährige Fahrer an seiner Adresse in Steinhagen angetroffen werden. Er räumte die Falschfahrt ein. Sein Führschein wurde sichergestellt. Ihn erwartet eine Anzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Copyright © Haller Kreisblatt 2018
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.