Volkslauf auf der A33: Auf die Autobahn, fertig, los!

Frank Jasper

Kein Lauf wie alle anderen: Mehr als 500 Teilnehmer werden zum Osterlauf auf dem Steinhagener Autobahnabschnitt erwartet. Die Strecken sind fünf und zehn Kilometer lang. - © Claus-Werner Kreft
Kein Lauf wie alle anderen: Mehr als 500 Teilnehmer werden zum Osterlauf auf dem Steinhagener Autobahnabschnitt erwartet. Die Strecken sind fünf und zehn Kilometer lang. (© Claus-Werner Kreft)

Steinhagen. Bevor der Steinhagener A33-Abschnitt am 4. April für den Autoverkehr freigegeben wird, kann zwei Tage zuvor ein Volkslauf auf der Trasse stattfinden. Dazu werden mehr als 500 Teilnehmer erwartet. Am Dienstag hat Organisator Eckhard Kleine-Tebbe das Okay vom Landesstraßenbetrieb für die Durchführung einer Laufveranstaltung an Ostermontag auf der Autobahn erhalten. Die Gemeinde Steinhagen hat zugestimmt, dass Teile der Grundschule Steinhagen genutzt werden können, um dort das Catering aufzubauen und Umkleiden für die Läufer zur Verfügung zu stellen. Die Schule befindet sich etwa 600 Meter von der A 33-Anschlussstelle Bielefelder Straße entfernt. Dort soll am Ostermontag, 2. April, der Start- und Zielpunkt für die Läufe sein.

Nach jetzigem Planungsstand wird es drei Wettbewerbe geben. „Wir wollen um 9.30 Uhr mit einem Inlinerlauf starten", berichtet Eckhard Kleine-Tebbe. „Um 11 Uhr soll der Fünf-Kilometer-Lauf folgen, um 11.45 Uhr der Zehn-Kilometer-Lauf." Änderungen im Veranstaltungsablauf sind noch möglich.

Eckhard Kleine-Tebbe - © Frank Jasper, HK
Eckhard Kleine-Tebbe (© Frank Jasper, HK)

Den Teilnehmern wird nur eine Fahrbahnseite der Autobahn zur Verfügung stehen, weil der Betonschutzstreifen in der Mitte einen Wechsel auf die andere Straßenseite unmöglich macht. Die Starter des Fünf-Kilometer-Laufes rennen in Richtung Halle und wenden an der Anschlussstelle in Künsebeck, um von dort aus das Ziel an der Bielefelder Straße in den Blick zu nehmen. Auch der Zehn-Kilometer-Lauf beginnt auf Höhe der Bielefelder Straße. Von dort aus geht es Richtung Quelle und wieder zurück zum Startpunkt. Den Inlinern wird eine Strecke über 16 Kilometer zur Verfügung gestellt, das umfasst die komplette Länge des neuen Autobahnabschnitts. „Beim Inliner-Lauf baue ich auf die Unterstützung des LC Solbad, der eine eigene Inliner-Abteilung unterhält", so Kleine-Tebbe.

Auf der Internetseite des Sportdienstleisters Time Team Jung (www.ttjnet.de) soll in den nächsten Tagen ein Anmeldeformular für die Läufe freigeschaltet werden. Die Startgebühren betragen laut Eckhard Kleine-Tebbe 8 Euro für den Fünf-Kilometer-Lauf sowie 10 Euro für den Zehn-Kilometer- und den Inliner-Lauf. Time Team Jung ist auch für die Zeiterfassung bei den Läufen verantwortlich.

Eckhard Kleine-Tebbe, der die Veranstaltung für den Leichtathletikclub Steinhagen organisiert, rechnet mit mehr als 500 Teilnehmern. In Läufer-Kreisen sei das Spektakel auf der A 33 schon lange ein Thema. „Manche sagen zwar, ein Autobahnlauf sei ja langweilig, trotzdem kommen alle", ist der LAC-Vorsitzende überzeugt. Warum das so ist? „Weil jeder weiß, dass auf dieser Straße danach nie wieder jemand laufen wird."

Bekanntermaßen wird das Autobahnteilstück am Mittwoch, 4. April, für den Verkehr freigegeben. Auf der Ortsgrenze zu Halle-Künsebeck wird es um 11.30 Uhr einen Festakt geben, zu dem alle Bürger eingeladen sind. Danach gehört die Schnellstraße den Autos.

Copyright © Haller Kreisblatt 2018
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

1 Kommentar

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

captcha