SteinhagenAb Herbst wird in Amshausen gebaut

Jonas Damme

Bald geht es los: Südlich der Amshausener Straße bis zum Roggenkamp entstehen bald erste Häuser. - © Sonja Faulhaber
Bald geht es los: Südlich der Amshausener Straße bis zum Roggenkamp entstehen bald erste Häuser. © Sonja Faulhaber

Steinhagen-Amshausen. Die Gemeinde Steinhagen ist als Wohnort begehrt. Das bestätigen Statistiken immer wieder. Es lässt sich aber auch an der Tatsache ablesen, dass die Nachfrage beim aktuell geplanten Neubaugebiet in Amshausen schon früh größer war, als das Angebot. Welche Bewerber im südlichen Bereich – der zuerst vermarktet wird – bauen dürfen, wird sich bald klären.

„Das Thema wird wahrscheinlich am 26. Februar im Bauausschuss besprochen", so Steinhagens Bauamtsleiter Stephan Walter. Der Bebauungsplan für den südlichen Bereich ist bereits rechtskräftig. „In der Ausschusssitzung soll die Erschließung vorgestellt werden."

Vorausgesetzt die Fraktionen sind mit den Plänen der Verwaltung einverstanden, könnten die Ausschreibungen und Vergaben der Erschließungsmaßnahmen folgen. „Dann können wir vermarkten", so Walter. Die bisherigen Bewerber würden angefragt, ob sie immer noch Interesse an einem der Grundstücke unterhalb der Amshausener Straße hätten. Außerdem könne dann konkret über Grundstückspreise gesprochen werden.

Weil der südliche Teil des Amshausener Baugebiets separat erschlossen wird, dürften die Straßen- und Kanalbauarbeiten nach Einschätzung des Baumamtschefs dort relativ schnell vonstatten gehen. „Das Gebiet wird nur zweireihig bebaut, das ist nicht so kompliziert." Entsprechend schnell könnten die Grundstückskäufer anfangen, ihre Häuser zu errichten. „Der erste Spatenstich könnte schon in diesem Herbst erfolgen", so Walter.

Bis auf dem größeren, nördlichen Bereich des Gebietes gebaut wird, dürfte es noch etwas länger dauern. Als erster Schritt soll dort im Mai das Beteiligungsverfahren starten. Mit dem fertigen Bebauungsplan rechnet Stephan Walter nicht vor Ende diesen Jahres.

Amshausener Straße soll noch sicherer werden

Auf der insgesamt elf Hektar großen Fläche sind 60 Grundstücke für Einfamilienhäuser und Doppelhaushälften (etwa 80 bis 100 Wohneinheiten) sowie 18 Grundstücke für Mehrfamilienhäuser (100 bis 125 Wohneinheiten) vorgesehen. Auch der große Bedarf an günstigem Mietwohnraum soll Berücksichtigung finden.

Im Gebiet südlich der Amshausener Straße soll auch ein Kindergarten entstehen.. Es ist der elfte im Gemeindegebiet. Außerdem soll die Amshausener Straße durch bauliche Maßnahmen noch sicherer gemacht werden. Ferner hatten Politik und Verwaltung angekündigt, im Neubaugebiet einen Vorschlag der GNU aufgreifen zu wollen, wonach die Nutzung von Dachflächen für Photovoltaikanlagen angestrebt wird.