Spenden statt MülltauchenContainern bald straffrei? Haller Händler haben eine klare Meinung

Möglicherweise wird die Selbstbedienung aus dem Abfallbehälter legalisiert. Supermärkte setzen lieber auf Tafeln und Müllvermeidung. Warum es in Halle schwierig wäre, sich im Müll zu bedienen.

Uwe Pollmeier, Matthias Gans

ARCHIV - Zwei junge Frauen leuchten beim "Mülltauchen" auf dem Hof eines Großmarktes für Biolebensmittel in Berlin eine Paprika mit ihrer Taschenlampe an (Archivfoto vom 11.09.2008). Die Mülltaucher holen ihr Essen aus Abfalltonnen, aber nicht weil sie arm sind. Mülltauchen ist eine Lebenseinstellung gegen Kapitalismus und Wegwerfgesellschaft und für bewussteren Umgang mit Lebensmitteln. Foto: Soeren Stache dpa (zu dpa-Korr.: "Müll a la carte - Essen aus der Tonne" vom 28.06.2009) +++(c) dpa - Bildfunk+++ - © Verwendung weltweit, usage worldwide
ARCHIV - Zwei junge Frauen leuchten beim "Mülltauchen" auf dem Hof eines Großmarktes für Biolebensmittel in Berlin eine Paprika mit ihrer Taschenlampe an (Archivfoto vom 11.09.2008). Die Mülltaucher holen ihr Essen aus Abfalltonnen, aber nicht weil sie arm sind. Mülltauchen ist eine Lebenseinstellung gegen Kapitalismus und Wegwerfgesellschaft und für bewussteren Umgang mit Lebensmitteln. Foto: Soeren Stache dpa (zu dpa-Korr.: "Müll a la carte - Essen aus der Tonne" vom 28.06.2009) +++(c) dpa - Bildfunk+++ © Verwendung weltweit, usage worldwide

Jetzt weiterlesen

Unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € 118,80 € / Jahr
  • Ein Jahr lang alle Artikel lesen

Schnupper-Angebot

1 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • Alle Artikel lesen
  • flexibel monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.