HalleSchülerstreich mit Folgen: Eltern reagieren auf Bestrafung ihrer Kinder

Schülerinnen und Schüler sind im Rahmen des Spaßtages nachts in die Schule eingedrungen. Deshalb sind zehn von ihnen von der Abschlussfeier ausgeladen worden. Nun kritisieren Eltern die Schulleitung scharf. Almuth Burkhardt-Bader wehrt sich.

Heiko Kaiser

Das Pädagogische Zentrum am Morgen des Chaos-Tages der Gesamtschule. Die Spuren der Verwüstung sind noch deutlich sichtbar. - © Uwe Pollmeier
Das Pädagogische Zentrum am Morgen des Chaos-Tages der Gesamtschule. Die Spuren der Verwüstung sind noch deutlich sichtbar. © Uwe Pollmeier

Halle. Dass am sogenannten Spaßtag zum Schulabschluss den Lehrkräften der ein oder andere Streich gespielt wird, ist seit einigen Jahren Tradition und gehört neben den Mottotagen zum festen Verabschiedungsritual von der Schulzeit. Eine Aktion an der Gesamtschule aber hat jetzt zu einem Streit zwischen einigen Eltern und der Schulleitung geführt. In einem Leserbrief haben sich drei betroffene Familien öffentlich über die Schulleiterin Almuth Burkhard-Bader beschwert, die zehn Schülerinnen und Schüler wegen einer Aktion am Spaßtag von der Abschlussfeier ausgeladen hatte.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot

1 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Jahres-Angebot

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • 1 Jahr unbegrenzt lesen

Für Zeitungsabonnenten

5,20 € / Monat
  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
2 Kommentar

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.