HalleJetzt reicht's: Bürgerinitiative Haller Willem sagt den Kippen den Kampf an

Die Initiative Haller Willem besichtigt den Bahnhof. Das Augenmerk gilt den Zigarettenstummeln.

Ekkehard Hufendiek

Die Mitglieder der Initiative Haller Willem Johannes Bartelt (von links), Axel Taschka, Ernst Haase, Lothar Kosch, Hendrik Math und Helga Lange haben den Haller Bahnhof besichtigt. Foto: Ekkehard Hufendiek - © Ekkehard Hufendiek
Die Mitglieder der Initiative Haller Willem Johannes Bartelt (von links), Axel Taschka, Ernst Haase, Lothar Kosch, Hendrik Math und Helga Lange haben den Haller Bahnhof besichtigt. Foto: Ekkehard Hufendiek © Ekkehard Hufendiek

Halle. Der Haller Bahnhof ist eine rauchfreie Zone. Gelbe Schilder auf dem Bahnsteig weisen darauf hin. Jedoch scheinen manche Raucher die Anordnung nicht zu lesen, nicht zu verstehen oder sie gar zu missachten. Denn Zigarettenschachteln und zahlreiche Zigarettenstummel, zudem Kaffeebecher, legen ein schmutziges Zeugnis ab von der Vermüllung des Haller Bahnhofs. An den Wartebänken ist die Kippenlast am höchsten. „Das ist hier ein rauchfreier Bahnhof. Ich möchte, dass das durchgesetzt wird", fordert daher Helga Lange.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot

1 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Unsere Empfehlung

Herbst-Deal

69 € / 1. Jahr
  • Alle Artikel lesen
  • ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

Für Zeitungsabonnenten

5,20 € / Monat
  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.