Halle30 wichtige Haltepunkte: Stadt Halle will eine eigene Buslinie starten

In einem halben Jahr könnten bereits die ersten Busse auf der Innenstadtlinie fahren. Es wäre damit ein Pilotprojekt im Kreis Gütersloh, denn Vergleichbares sucht man hier bisher vergebens. Der Bus soll die markanten Punkte der Stadt verbinden.

Uwe Pollmeier

Möglicherweise schon ab Januar sollen am Bahnhof startende Busse im 30-Minuten-Takt auf einer neuen, ringartigen Innestadtlinie bis zu 30 markante Punkte im Haller Stadtgebiet anfahren. - © Uwe Pollmeier
Möglicherweise schon ab Januar sollen am Bahnhof startende Busse im 30-Minuten-Takt auf einer neuen, ringartigen Innestadtlinie bis zu 30 markante Punkte im Haller Stadtgebiet anfahren. © Uwe Pollmeier

Halle. Touristen kennen sie aus London, Hamburg oder Berlin: Doppeldeckerbusse, die in einem Schwung die wichtigsten Punkte der Stadt ansteuern und im Rundkurs an der Tower Bridge, auf der Reeperbahn und vor dem Brandenburger Tor stoppen. Bereits im Januar soll in Halle eine Innenstadtlinie nach ähnlichem Prinzip starten, jedoch nicht für Touristen, sondern für die Bürger der Stadt als attraktive ÖPNV-Ergänzung.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot

1 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Unsere Empfehlung

Herbst-Deal

69 € / 1. Jahr
  • Alle Artikel lesen
  • ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

Für Zeitungsabonnenten

5,20 € / Monat
  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.