HalleUkraine-Flüchtlinge: So bereitet sich die Stadt Halle vor

Die Stadt Halle bereitet sich darauf vor, geflüchtete Menschen aus der Ukraine kurzfristig unterbringen zu können. Am Schulzentrum Masch werden dafür Container aufgebaut. Weitere Immobilien sind im Fokus. Montag tagt ein Krisenstab.

Marc Uthmann

Am Schulzentrum Masch wird die Stadt 20 Doppelcontainer für bis zu 80 Geflüchtete aufstellen. - © Uwe Pollmeier
Am Schulzentrum Masch wird die Stadt 20 Doppelcontainer für bis zu 80 Geflüchtete aufstellen. © Uwe Pollmeier

Halle. Noch sind Halle vom Land NRW offiziell keine geflüchteten Menschen aus der Ukraine zugewiesen worden, doch befinden sich bereits mehr als 45 aus dem Kriegsgebiet Geflohene in der Stadt, die bei Verwandten oder Bekannten untergekommen sind. „Wir bereiten uns darauf vor, eine größere Zahl Schutz suchender Menschen in Halle aufnehmen zu können. Das ist humanitär die vordringlichste Aufgabe“, betont Bürgermeister Thomas Tappe.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot

1 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Jahres-Angebot

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • 1 Jahr unbegrenzt lesen

Für Zeitungsabonnenten

5,20 € / Monat
  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.