HalleAngebot "eine Farce": Aktivisten bitten um Gespräch, doch Storck lehnt ab

Fridays for Future hat Storck zu einem Gespräch eingeladen. Wie Tobias Rüter erklärt, um einen Kompromiss zu finden. Doch das Unternehmen hat abgelehnt. Allein mit Blick auf die Online-Petition sei dieses Angebot „eine Farce“.

Nicole Donath

Am 1. Oktober gab es eine Kundgebung mit Waldspaziergang durch den Steinhausener Wald, die die Fridays-for-Future-Gruppe Altkreis Halle organisiert hatte. - © Uwe Pollmeier
Am 1. Oktober gab es eine Kundgebung mit Waldspaziergang durch den Steinhausener Wald, die die Fridays-for-Future-Gruppe Altkreis Halle organisiert hatte. © Uwe Pollmeier

Halle. Die E-Mail an die Firma Storck geht am Sonntagabend raus. Etwa drei Wochen, nachdem Mitglieder und Freunde der Bewegung Fridays for Future Altkreis Halle ihr Klimacamp am Steinhausener Wald aufgeschlagen haben. Und während sie über eine Online-Petition, mit der sie zum Boykott von Storck-Produkten aufrufen, zu dem Zeitpunkt etwa 77.000 Unterstützer-Unterschriften verzeichnen können, zeigen sie sich gesprächsbereit.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot abschließen

1,00 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
Unsere Empfehlung

Ein Jahr HK+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • günstiger Festpreis

Für Zeitungsabonnenten

5,00 € / Monat
  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
2 Kommentar

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.