HalleStorck-Wald: Erste Aktivisten sitzen schon wieder in den Bäumen

Für diesen Freitag hat zudem die Initiative "Fridays for Future" eine Aktion geplant, um auf den Beginn der neuen Rodungssaison hinzuweisen.

veröffentlicht

Im Frühjahr hatten die Aktivisten schon einmal Bäume besetzt. - © Archivfoto: Heiko Kaiser
Im Frühjahr hatten die Aktivisten schon einmal Bäume besetzt. © Archivfoto: Heiko Kaiser

Halle. Von diesem Freitag an darf im Steinhausener Wald gerodet werden. Das wissen natürlich auch diejenigen, die das unter allen Umständen verhindern wollen. „Heute haben wir, eine lose Gruppe unabhängiger Menschen, den Wald besetzt", heißt es am Donnerstag in einer auf Twitter verbreiteten Mitteilung. Eine Handvoll Aktivisten hat bereits wieder Position in den Bäumen bezogen. Sie fordern von der Firma Storck, von der Rodung abzusehen und den Erhalt des Waldes zu garantieren.

Derweil will die Initiative „Fridays for Future" (FFF) im Altkreis Halle mit einer öffentlichkeitswirksamen Aktion auf den Beginn der neuen Rodungssaison am heutigen Freitag, 1. Oktober, hinweisen und vor den Fällungen für die Erweiterung von Storck warnen.

1 Kommentar

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.