HalleProtest geplant: Umweltaktivisten wollen Storck-Erweiterung verhindern

Obwohl die Politik den Weg für die Erweiterung frei gemacht hat, wehrt sich die Fridays-For-Future-Gruppe im Altkreis weiter. Eine Demo soll nun die Wende bringen.

Uwe Pollmeier

Tobias Rüter (vorne) zog im Sommer 2020 mit 150 FFF-Anhängern durch die Innenstadt und demonstrierte für den Klimaschutz. Am Freitag werden 200 Aktivisten erwartet, die gegen die Storck-Erweiterung demonstrieren. - © Ekkehard Hufendiek
Tobias Rüter (vorne) zog im Sommer 2020 mit 150 FFF-Anhängern durch die Innenstadt und demonstrierte für den Klimaschutz. Am Freitag werden 200 Aktivisten erwartet, die gegen die Storck-Erweiterung demonstrieren. © Ekkehard Hufendiek

Halle. Knapp vier Monate nach dem Ende der Baumbesetzung im Storck-Wald, an der am Rande mit einer Mahnwache auch die Mitglieder von Fridays For Future beteiligt waren, macht die Gruppe erneut von sich reden. „Für uns ist die Sache noch nicht gegessen", sagt Tobias Rüter von der FFF-Gruppe im Altkreis Halle. Daher werde man erneut auf die Straße gehen und gegen die Pläne des Süßwarenunternehmens demonstrieren. „Es wird eine Demo mit einem Protestmarsch und zwei Kundgebungen geben", sagt Rüter. Stattfinden soll die Aktion am Freitag, 2. Juli, ab 16 Uhr.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot abschließen

1,00 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
Unsere Empfehlung

Ein Jahr HK+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • günstiger Festpreis

Für Zeitungsabonnenten

5,00 € / Monat
  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.