HalleCorona-Lockerungen: Welche Regeln gelten und wie die EM gefeiert werden darf

Ab Samstag wird es weitere Lockerungen geben – und die Aussichten sind nicht schlecht. Mit dem heutigen Beginn der Fußball-Europameisterschaft wächst zudem die Lust auf Rudelgucken. Und bei großen Erfolgen auch auf Autokorso. Die Polizei will nicht der Spielverderber sein – aber sie warnt.

veröffentlicht

Das Wichtigste vorweg: So eng wie auf diesem Archivbild vom Public Viewing in Werther zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014 wird es in diesem Jahr nicht sein. Doch Fußballfans müssen trotzdem nicht allein feiern. - © Anja Hanneforth
Das Wichtigste vorweg: So eng wie auf diesem Archivbild vom Public Viewing in Werther zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014 wird es in diesem Jahr nicht sein. Doch Fußballfans müssen trotzdem nicht allein feiern. © Anja Hanneforth

Kreis Gütersloh (HK/maut). Der Sommer scheint gerade den Durchbruch zu schaffen, die Fußball-EM startet heute – und wie dafür gemacht reißen die Inzidenzzahlen der Corona-Pandemie im Kreis Gütersloh die nächste Grenze nach unten. Ein wenig duftet es in diesen Tagen nach Freiheit und Spaß.

Am Donnerstag lag die Inzidenz im Kreis Gütersloh laut RKI bei 24,4 und damit am fünften Werktag in Folge unter dem Schwellenwert von 50. Dies hat das Land NRW bereits bestätigt, so dass der Kreis am Samstag in die Inzidenzstufe 2 rückt. Das bedeutet, es stehen weitere Lockerungen an.

Freizeit
Die betreffen vor allem die Kontaktbeschränkungen und die Freizeitgestaltung. So dürfen sich dann beliebig viele Personen aus drei Haushalten treffen, oder – falls es mehr Haushalte sind – maximal zehn Personen mit negativem Testergebnis. Unter anderem darf auch die Innengastronomie unter Einhaltung der entsprechenden Vorgaben öffnen. Hier brauchen Besucher ein negatives Testergebnis.

Wer draußen sitzen möchte, braucht dann keinen Nachweis mehr. Doch die Verantwortlichen betonen: Nach wie vor gilt, dass vollständig Geimpfte und Genesene den Getesteten gleichgestellt sind. Das bringt nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten mit sich. Statt eines negativen Schnelltests müssen sie ihren Impfausweis oder den laborbestätigten Nachweis vorweisen. Eine Übersicht über die dann geltenden Regelungen finden Interessierte auf der Internetseite des Landes NRW unter www.land.nrw/corona.

Kinder und Jugendliche
Dort ist auch die jetzt gültige Coronaschutzverordnung einsehbar. Sie sieht unter anderem einige Lockerungen im Bereich der Kinder- und Jugendaktivitäten vor. Demnach dürfen beispielsweise Kinder auf Spielplätzen ohne Maske spielen und müssen auch den Mindestabstand nicht mehr einhalten. Erwachsene Begleitpersonen dürfen nur auf ihre Maske verzichten, wenn sie den Mindestabstand einhalten können.

Sport
Zusätzlich hat der Krisenstab des Kreises Gütersloh beschlossen, dass die Sporthallen der Schulen in Kreisträgerschaft ab Montag wieder für Vereinssport genutzt werden dürfen. Das gilt auch für die Sommerferien. Auch einige Kommunen werden ihre Sportstätten für entsprechende Vereinsangebote öffnen.

EM-Regeln: Sind Siegestaumel und Autokorso erlaubt?

Der Sport ist also wieder groß im Kommen – aufgrund der nahenden Fußball-EM; auch aus Zuschauerperspektive. Darauf bereitet sich auch die Polizei vor. Sie möchte mit Blick auf mögliche gesellige, laue Sommernächte und Feiern kein Spielverderber sein. Auch die Polizistinnen und Polizisten fiebern mit ihren Mannschaften mit und freuen sich über jeden Sieg. Dennoch gebe es Regeln, und in diesem Jahr seien zudem die Vorgaben  rund um die Pandemie zu beachten.

„Immer wieder finden nach den Siegen einzelner Mannschaften Autokorsos statt. Diese können für Fahrzeuginsassen, aber auch für Unbeteiligte gefährlich werden. Wir wollen, dass alle friedlichen Fußballfans und Bürgerinnen und Bürger im Kreis Gütersloh einen fröhlichen und sicheren Fußballsommer erleben können", schreibt die Polizei. Ein Autokorso setze die Vorschriften der Straßenverkehrsordnung nicht außer Kraft. Grundsätzlich hat sich auch hierbei jeder Verkehrsteilnehmer so zu verhalten, dass kein anderer geschädigt, gefährdet, behindert oder belästigt werde. Sonst drohten Verwarn- oder Bußgelder. „Stoppschilder, Ampeln und andere Verkehrszeichen gelten auch bei einem Autokorso uneingeschränkt", mahnt die Polizei. Die Sicht des Fahrers dürfe durch wehende Fahnen oder ähnliches nicht beeinträchtigt werden.

Damit aus dem möglichen Fußballmärchen kein erneuter Rückschlag im gemeinsamen Kampf gegen die Pandemie werden kann, wird die Polizei Gütersloh die Ordnungsämter unterstützen. Bei Verstößen gegen die geltenden Regelungen wird die Polizei konsequent einschreiten.

Schon am kommenden Mittwoch könnte weiter gelockert werden

Derweil kündigen sich schon die nächsten Erleichterungen an. Denn im Kreis Gütersloh lag die Inzidenz am Freitag mit einem Wert von 22,7 schon den dritten Werktag in Folge unter der Marke von 35 – und zwar deutlich. Bleibt das auch am Samstag und Montag so, greifen ab dem übernächsten Tag weitere Lockerungen für die durch den Lockdown seit Monaten eingeschränkten Menschen. Mittwoch, 16. Juni, könnte ihnen wieder ein bisschen Freiheit zurückgeben.

Eine ausführliche Übersicht über alle Lockerungen, die ab Samstag im Kreis Gütersloh gelten, finden Sie hier.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.