Halle195 Kilometer auf dem Prüfstand: Diese Spezialisten durchsuchen Halle

Die TWO lässt das Haller Gasnetz untersuchen. 3.694 Hausanschlüsse werden in den Wochen nach Ostern auf Dichtigkeit überprüft.

veröffentlicht

In den Wochen nach Ostern läuft ein Gasspürer der Spezialfirma Herman Sewerin GmbH im Auftrag der TWO durch Halle, um mögliche Lecks aufzuspüren. - © Hermann Sewerin GmbH
In den Wochen nach Ostern läuft ein Gasspürer der Spezialfirma Herman Sewerin GmbH im Auftrag der TWO durch Halle, um mögliche Lecks aufzuspüren. © Hermann Sewerin GmbH

Halle. In den Wochen nach Ostern ist in Halle wieder ein speziell ausgerüsteter Gasspürer unterwegs, der im Auftrag der TWO, Technische Werke Osning GmbH, die Erdgasleitungen auf Dichtigkeit überprüft. „Die regelmäßige Gasrohrnetzprüfung ist Vorschrift", erklärt Magnus Rhein, zuständiger TWO-Meister für Gas und Wasser. „Auch wenn das TWO-Netz in einem sehr guten Zustand ist, sind wir verpflichtet, es regelmäßig zu überprüfen."

Wegen der Corona-Pandemie musste die Prüfung allerdings im vergangenen Jahr auf dieses Frühjahr verschoben werden. „Die Gasspürsuche beginnt immer erst, sobald kein Frost mehr im Boden ist, weil die Rohrleitungen beim Auftauen beschädigt worden sein könnten", so Rhein. Die Überprüfung diene hauptsächlich der vorbeugenden Sicherheit. „Und wenn tatsächlich eine Undichtigkeit gefunden wird, können wir das sofort beheben."

3.694 Anschlüsse werden auf Dichtigkeit überprüft

Mit einem hochsensiblen Gasspürgerät geht der Prüfer zu Fuß das gesamte Rohrleitungsnetz ab. Ein Sensor im Messgerät meldet zuverlässig selbst kleinste Mengen ausströmenden Gases. Geleitet wird die Messung per GPS-Navigation, die die ermittelten Werte den jeweiligen Messpunkten zuordnet.

„Inzwischen sind es immerhin 195 Kilometer Rohrnetz- oder Netzanschlussleitung, die wir auf diese Weise überprüfen", berichtet Rhein. Neben dem Rohrnetz werden außerdem die 3.694 Gashausanschlüsse auf Dichtigkeit überprüft. „Zur Messung auf den letzten Metern bis zum Haus muss der Gasspürer dann oft auch Privatgrundstücke betreten", bittet Rhein die Haller Hausbesitzer um Verständnis. „Auf Nachfrage wird er sich natürlich gerne ausweisen." Rückfragen zu dieser Maßnahme sind bei der TWO möglich unter ` (0 52 01) 85 80.

Seit mehr als 120 Jahren Stromversorger in Halle

Die Technischen Werke Osning versorgen Halle seit mehr als 120 Jahren mit Strom sowie seit mehr als fünf Jahrzehnten mit Trinkwasser und Erdgas. Dafür nutzt die TWO eigene Leitungsnetze mit einer Gesamtlänge von mehr als 1.000 Kilometern.

Seit 1987 betreibt das Unternehmen in Halle zudem das Schwimmbad Lindenbad. Darüber hinaus kümmert sich die TWO um die rund 3.200 Haller Straßenlaternen sowie insgesamt vier Strom-Ladesäulen im Haller Stadtgebiet, eine davon auf dem eigenen Gelände. Der Versorgungsdienstleister TWO ist eine hundertprozentige Tochter der Stadt Halle und beschäftigt rund 50 Mitarbeiter. 2019 erzielte das Unternehmen einen Umsatzerlös von 22,5 Millionen Euro. Geschäftsführer ist Johannes Wiese, Vorsitzende des elfköpfigen Aufsichtsrates ist Dr. Kirsten Witte.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.