HalleHaller Sportler verstoßen vermehrt 
gegen Corona-Regeln

veröffentlicht

- © CC0 Pixabay
© CC0 Pixabay

Halle (HK). Das gute Wetter und die Lockerungen bei den Kontaktbeschränkungen im Sport haben in den vergangenen Tagen viele Menschen auf die Sportanlagen gelockt. Besonders am Sportzentrum Masch an der Wasserwerkstraße sei es dabei zu zahlreichen Verstößen gegen die geltenden Corona-Regeln gekommen, berichtet jetzt die Stadt.

Im Fokus stand dabei die nach wie vor gesperrte Skate-Anlage, bei der wiederholt Absperrungen entfernt und sogar entwendet wurden. „Im Gegensatz zu vielen anderen Kommunen haben wir viele städtische Sportanlagen bereits geöffnet, um so viele Optionen wie möglich zu bieten", sagt Regina Höppner, Leiterin des Fachbereiches Bürgerdienste.

Sport ist derzeit allerdings nur allein, mit Personen aus dem eigenen Haushalt oder maximal zwei Personen aus unterschiedlichen Haushalten im Freien erlaubt, wenn ein Mindestabstand von fünf Metern zwischen den genannten Personengruppen gewährleistet ist. Ist das der Falle, dürfen sich auch mehrere Personen auf der Sportanlage aufhalten.

Auch Sportplätze könnten erneut gesperrt werden

Aber: Jede Unterschreitung des Mindestabstandes oder unzulässige Personengruppen stellen einen Verstoß gegen die Kontaktbeschränkungen dar. „Und davon hat es in den vergangenen Tagen gerade an der Masch nach Einschätzung der Stadt zu viele gegeben", heißt es von der Stadt. „Unsere Erfahrungen zeigen, dass auf der Skate-Anlage die Einhaltung eines Mindestabstandes nicht gewährleistet werden kann. Darum haben wir uns dazu entschieden – bei allem Verständnis für die Wünsche und Bedürfnisse der Skater – die Sperrung der Anlage aufrechtzuerhalten", so Regina Höppner. Weil es aber auch an zahlreichen anderen Orten knirsche, appelliert die Leiterin des Ordnungsamtes grundsätzlich an alle Sportler*innen, sich an die Regelungen zu halten. Gelinge das nicht, müssen wieder alle Sportplätze gesperrt werden.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.