Dreist: Flüchtiger Verdächtiger postet aktuelles Foto

Mohammed Akgül soll für den Tod des 74-Jährigen aus dem Obdachlosenheim verantwortlich sein.

Nicole Donath

Archivbild: Die Polizei ermittelte nach der Tat am  Übergangswohnheim. - © Nicole Donath
Archivbild: Die Polizei ermittelte nach der Tat am  Übergangswohnheim. (© Nicole Donath)

Halle. Die Tat liegt mittlerweile mehr als zweieinhalb Jahre zurück, der mutmaßliche Täter indes befindet sich weiterhin auf der Flucht: Mohammed Akgül. Der junge Mann, 1,82 Meter groß, braune Augen, schwarze Haare und zum Zeitpunkt der Tat 21 Jahre alt, wird beschuldigt, im Obdachlosenheim Halle-Sandforth seinen damals 74-jährigen Zimmernachbarn unter anderem mit einem Stock lebensgefährlich verletzt zu haben. Das Opfer erlag am 7. Februar 2018 seinen am Tattag erlittenen Verletzungen.

Dieses Foto von sich postete der Flüchtige im Internet. - © Polizei
Dieses Foto von sich postete der Flüchtige im Internet. (© Polizei)

Schon zum Tatzeitpunkt im Januar 2018 stand Mohammed Akgül im Fokus von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft. Allerdings hatte eine Haftrichterin aus Mangel an Beweisen den Verdächtigen seinerzeit wieder freigelassen. In der Folgezeit tauchte Akgül ab, mindestens seit Ende Juli 2018 ist sein Aufenthalt den Behörden nicht bekannt. Zu dem Zeitpunkt hat ihn die Polizei nämlich zur Fahndung ausgeschrieben. Der Grund dafür: Nach Auswertung von DNA-Spuren gilt er als dringend tatverdächtig, den 74-Jährigen brutal zusammengeschlagen zu haben. Spuren von seiner Kleidung fanden sich auch am Opfer wieder.

Alle Fahndungsmaßnahmen der Polizei liefen bislang ins Leere. Wie Polizeisprecherin Hella Christoph auf HK-Anfrage jetzt mitteilte, habe es im Fahndungszeitraum zunächst Hinweise gegeben, die aber „leider nicht erfolgreich" gewesen seien. „In den letzten zwölf Monaten gingen dann gar keine Hinweise mehr ein." Stattdessen gibt es mittlerweile aber ein neues Fahndungsfoto, das mutmaßlich im April 2019 aufgenommen wurde, wie die Polizei auf ihrer landesweiten Fahndungsseite selbst erklärt. Wie kann das sein?

Neues Foto stammt mutmaßlich aus Facebook-Quelle

„Das betreffende Foto wurde im Rahmen der Ermittlungen sichergestellt", erklärt Kriminalhauptkommissarin Christoph dazu. „Es stammt aus einer Internetquelle", fügt sie hinzu. Mutmaßlich hat es Mohammed Akgül bei Facebook gepostet. Stellt sich die Frage, wie sicher sich der gesuchte Mann, der die deutsche Staatsangehörigkeit hat, fühlt. Dreist ist dieses Verhalten allemal. Dennoch hat seine Aktion die Ermittler bislang noch nicht zu seinem Aufenthaltsort geführt.

Hinweise nimmt die Polizei in Bielefeld weiterhin unter (05 21) 54 5-0 entgegen.

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.