Google-Autos fahren durch den Altkreis: Die Erklärung dafür überrascht

Jonas Damme

Vielen Passanten dürften die Autos mit Kameraaufsatz auffallen – wie hier auf der Osnabrücker Straße. - © Jonas Damme
Vielen Passanten dürften die Autos mit Kameraaufsatz auffallen – wie hier auf der Osnabrücker Straße. (© Jonas Damme)

Altkreis Halle. So manchem Altkreisler dürften dieser Tage die auffälligen Google-Autos auf den Straßen auffallen. Nicht nur in Halle, sondern auch in den Nachbarkommunen wurden sie bereits gesehen. Angesichts des Schriftzuges „Google Street View" ist der erste Gedanke, dass nun auch der Altkreis künftig per „Street View" erkundet werden kann.

„Street View" ist eine Funktion der vielverwendeten Karten- und Navigationssoftware „Google Maps". Dort, wo das Angebot erhältlich ist, lassen sich am heimischen Computer ganze Städte quasi zu Fuß erkunden. Die Fassaden, Plätze, Sehenswürdigkeiten und vieles mehr können besichtigt werden. In Bielefeld ist der kostenlose Service bereits erhältlich.

Links zum Thema
Warum dieser Kamerawagen Daten im Vorbeifahren sammelt

Um diese digitalen Spaziergänge zu ermöglichen, fahren Pkw mit speziellen 360-Grad-Kameras die jeweiligen Städte ab und fotografieren und kartographieren Straßen und Plätze.

„Jeden Tag nutzen tausende deutsche User Google Maps"

Eine Nachfrage bei Google Deutschland zeigt nun allerdings, dass die aktuellen Fahrten – nach Aussage des Unternehmens – nicht dazu dienen, die Straßenzüge ins Internet zu stellen. „Die Fahrten der Wagen stehen nicht in Verbindung mit Street View, sondern dienen der Verbesserung des Kartenmaterials auf Google Maps", schreibt der Pressekontakt. Weiter heißt es: „Jeden Tag nutzen tausende deutsche User Google Maps." Entsprechend wolle man sicherstellen, dass die Nutzer immer optimal informiert würden. „Um dies zu schaffen, müssen wir sicher gehen, die richtigen Straßennamen, Straßenschilder, Streckenführungen und Informationen über Geschäfte und andere Orte, die (...) von Interesse sind, zu verwenden. Deswegen wurden im Juni 2020 die Fahrten durch weite Teile Deutschlands wieder aufgenommen."

Aus reinem Pragmatismus werde für die Aktualisierung der Kartensoftware die Bestandsflotte verwendet. „Wir wissen, dass das Interesse an unseren Kamera-Autos groß ist. Es sind dieselben Autos, welche wir in der Vergangenheit genutzt haben, um Bilder für Street View aufzunehmen", so das Internetunternehmen. „Bei den kommenden Fahrten nutzen wir das Bildmaterial aber nur, um Google Maps zu verbessern und haben keine Pläne, dieses zu veröffentlichen."

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.