Wechsel im "RaLi": Es tut sich was in Halles ehemaligem Kino

Drei Jahre lang wurde im früheren RaLi-Kinosaal auf japanische Art getrommelt. Nun ziehen die Musiker nach Bielefeld um und im Kino wird es nun sportliche Aktivitäten für alle Altersklassen geben.

Uwe Pollmeier

Was wie ein Fitnessparcours für den Nachmieter aussieht, ist tatsächlich eine Absperrung für den Umzugswagen am RaLi. - © Nicole Donath
Was wie ein Fitnessparcours für den Nachmieter aussieht, ist tatsächlich eine Absperrung für den Umzugswagen am RaLi. (© Nicole Donath)

Halle. In den Räumen des früheren Kinos Ravensberger Lichtspiele (RaLi) wird zukünftig nicht mehr getrommelt, sondern geboxt. Der letzte Film flimmerte hier bereits von mehreren Jahren über die Leinwand, vor sechs Jahren erfolgte schließlich die Zwangsversteigerung des mittlerweile 100 Jahre alten Wohn- und Geschäftshauses am Alten Markt. Im Herbst 2017 zog Andreas Fichtner mit seiner japanischen Taiko-Trommelgruppe von der Alten Lederfabrik in das ehemalige Lichtspielhaus. Nun übernimmt Musa Dursun mit seiner Kampfsportschule „Haller Haie" die Räume.

Weniger Platz, aber bessere Lage

„Unser Mietvertrag im Gebäude der Fitness Factory ist aufgelaufen", erklärt Dursun, früherer Europameister im Kickboxen. Zwar stünden ihm nun statt zuvor rund 300 Quadratmeter nur noch gut 240 Quadratmeter zur Verfügung, aber dafür habe der neue Standort einen ganz markanten Vorteil. „Die Lage ist halt viel zentraler und da auch viele Kinder mit dem Fahrrad zu uns kommen, sind wir nun viel besser erreichbar", sagt Dursun. Die Schule hat in den neuen Räumen schon wieder geöffnet. „Wir sind bereits wieder gestartet", sagt Dursun.

Der Wechsel in dem einstigen Kultkino hat reibungslos funktioniert. Die japanische Musikgruppe hat ebenfalls eine neue Heimat gefunden. „Die Gruppe hat sich stetig vergrößert und darum haben wir neue Räume gesucht", sagt Fichtner. Gefunden hat er diese nun etwas außerhalb des Altkreises Halle. „Wir sind ab dem 1. Oktober in Bielefeld-Ummeln am Fichtenweg 13 zu finden, sagt der Trommeltrainer. Allerdings liegt das neue Trainingsgelände nur kurz Steinhagen und somit unweit der Altkreisgrenze. In dem zwischen einem großen Getränkehersteller und dem Hauptsitz einer Bielefelder Bäckereikette gelegenen Gebäude stehen den Trommlern rund 100 Quadratmeter mehr zur Verfügung als im Haller Stadtzentrum. Und die Nachbarn sind eigentlich ausschließlich Gewerbetreibende.

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.