HalleFridays for Future sind zurück - und in Sorge um den Wald

Die heimischen Aktivisten haben sich dafür den Weltumwelttag ausgesucht und setzen mit Mahnwachen ein Zeichen. Ganz konkret gehen die Klimaschützer dabei auf ein Thema ein, dass zuletzt die Menschen im Altkreis Halle nachdenklich gemacht hat.

Marc Uthmann

Mit einer Bodenzeitung ließ FFF in Halle Passanten darüber nachdenken, was sie schon für das Klima tun. Fotos: FFF - © FFF
Mit einer Bodenzeitung ließ FFF in Halle Passanten darüber nachdenken, was sie schon für das Klima tun. Fotos: FFF © FFF

Altkreis Halle. Zum ersten Mal in Zeiten der Corona-Pandemie macht die Bewegung Fridays for future (FFF) wieder auf sich aufmerksam. „Wir haben den Protest sehr bewusst noch mit wenigen Personen als Mahnwachen in Halle, Versmold und Werther geführt", schreiben die Initiatoren in ihrer Bilanz der Aktion.

In Halle hätten demnach viele Passanten an der Mitmachaktion, einem Meinungsbild zum Thema „Was machen Sie schon für das Klima?" teilgenommen. Die Aktivisten hatten es als so genannte Bodenzeitung angelegt. Wer Interesse hatte, konnte auf beschriftete Felder eine Muschel legen, wenn er den Vorschlag schon umsetzt, oder sich vornehme, ihn umzusetzen. „Wir haben beobachtet, dass viele schon in ihrem Alltag über Klimafolgen ihres Handeln nachdenken und begrüßen das sehr. Wir appellieren jedoch, sich noch mehr mit dem Thema auseinanderzusetzen und noch mehr im Alltag an das Klima und die Umwelt zu denken", schreibt die heimische Gruppe.

Der Wald war auch in Werther Thema der Mahnwache. - © FFF
Der Wald war auch in Werther Thema der Mahnwache. (© FFF)

Eine gute Möglichkeit, um zu schauen, was das eigene persönliche Handeln für einen Einfluss auf das Klima hat, sei der CO 2-Rechner auf der Seite des Umweltbundesamtes. Der deutsche Durchschnitt an ausgestoßenen Emissionen pro Kopf und pro Jahr liege bei etwa 11,6 Tonnen Emissionen – das klimaverträgliche Jahresbudget indes nur bei 2,3 Tonnen. „Es ist somit noch viel zu tun für uns alle."

Das zweite Thema, unter dem die Mahnwache stand, war „#UnserTeutoBrennt". Damit nehmen die Klimaschützer Bezug auf die jüngsten Waldbrände und die generell schlechte Situation der heimischen Forste. „Trockenphasen setzen ihnen ebenso zu wie häufigere Sturmereignisse", stellt die Initiative fest. „Aber auch Waldbrände sind ein großes Problem. Unser Wald ist in Gefahr!" Fridays for Future Altkreis Halle werde darum gemeinsam mit anderen Umwelt- und Klimaschutzinitiativen aus der Region unter dem Motto „UnserTeutoBrennt!" weitere Aktionen veranstalten.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.