Corona-Statistik: Neun Fälle an Pfingsten sind auf Kirchengemeinde zurückzuführen

veröffentlicht

Symbolbild - © CC0 Pixabay
Symbolbild (© CC0 Pixabay)

Kreis Güterloh. Im Kreis Gütersloh wurden zum Stand 2. Juni, 0 Uhr, 679 (1. Juni: 678; 31. Mai: 673; 30. Mai: 669) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst. Davon gelten 608 (1. Juni: 593; 31. Mai: 591; 30. Mai: 589) Personen als genesen und 52 (1. Juni: 66; 31. Mai: 63; 30. Mai: 61) als noch infiziert.

Von diesen 52 Personen befinden sich 51 in häuslicher Quarantäne, laut Auskunft der vier Krankenhäuser wird derzeit 1 Patient (1. Juni: 1) stationär behandelt. Im Kreis Gütersloh sind 19 Personen (1. Juni: 19) verstorben, die sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert hatten. Der Kreis Gütersloh hatten die Zahlen am langen Pfingstwochenende nicht täglich aktualisiert.

Der Anstieg der aktiven Fälle vom 30. Mai bis zum 1. Juni um 9 laborbestätigte Neuinfektionen steht im Zusammenhang mit einer Kirchengemeinde, teilt die Kreisverwaltung mit. Der Anstieg der Zahl der Genesenen und der Rückgang der Zahl der aktiven Fälle in der Zeit vom 31. Mai bis zum 2. Juni geht auf das Auslaufen von Quarantänen zurück, die im Zusammenhang mit den Infektionen bei Westcrown in Dissen ausgesprochen worden sind. In der Allgemeinbevölkerung kommt es derzeit kaum zu nachgewiesenen Neuinfektionen.

Der Blick auf die Kommunen, in Klammern Zahlen vom Vortag:

Borgholzhausen: 25 (25), Todesfälle: 0.

Gütersloh: 138 (138), Todesfälle: 2.

Halle: 49 (48), Todesfälle: 5.

Harsewinkel: 66 (66), Todesfälle: 1.

Herzebrock-Clarholz: 30 (30), Todesfälle: 0.

Langenberg: 25 (25), Todesfälle: 0.

Rheda-Wiedenbrück: 81 (81), Todesfälle: 0.

Rietberg: 77 (77), Todesfälle: 1.

Schloß Holte-Stukenbrock: 38 (38), Todesfälle: 1.

Steinhagen: 54 (54), Todesfälle: 7.

Verl: 34 (34), Todesfälle: 0.

Versmold: 43 (42), Todesfälle: 0.

Werther: 19 (19), Todesfälle: 2.

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.