Silvesterbilanz: Grill im Wohnzimmer und andere Polizeieinsätze

Jonas Damme

Feuerwerk Silvester 2019 - © Inga Bringewatt
Feuerwerk Silvester 2019 (© Inga Bringewatt)

Den gravierensten Vorfall der Silvesternacht gab es kurz nach 21 Uhr im Gütersloher Ortsteil Spexard. Dort wurden insgesamt elf Personen durch eine Kohlenmonoxidvergiftung verletzt.

Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge hatten die Partygäste zunächst außerhalb der Wohnung gegrillt, den Grill jedoch im Verlauf des Abends abgebaut und in die Wohnung getragen. Mehrere Stunden später klagten die ersten in der Wohnung befindlichen Personen über starke Kopfschmerzen. Der Rettungsdienst wurde gerufen. Die Kohlenmonoxidwarngeräte der Einsatzkräfte schlugen sofort an. Die Wohnung wurde evakuiert. Eine 27-jährige Frau und ein 31-jähriger Mann erlitten eine so schwere Vergiftung, dass sie in eine Spezialklinik mit Druckkammer gebracht werden mussten. Eine Lebensgefahr kann für beide nicht ausgeschlossen werden. Die neun weiteren leichtverletzten Personen wurden in umliegende Krankenhäuser gefahren, darunter befanden sich auch zwei drei Jahre alte Kleinkinder.

Matratze brennt - Ursache unbekannt

Gegen 0.20 Uhr kam es in Rheda-Wiedenbrück zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus am Geranienweg. Eine knappe halbe Stunde später brannte es in einem Mehrfamilienhaus an der Eichendorffstraße in Rheda-Wiedenbrück. In einer Wohnung brannte eine Matratze. Die Wohnungsinhaberin wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Der Schaden hielt sich in Grenzen. Zur Brandursache können noch keine Angaben gemacht werden. Insgesamt wurden der Polizei 13 Brände gemeldet. In den meisten Fällen brannten Mülleimer oder Container, aber auch Hecken und Sträucher waren betroffen.

Weiterhin mussten 22 Streitigkeiten oder Schlägereien geschlichtet werden beziehungsweise waren Randalierer unterwegs. Drei Personen mussten die Silversternacht im Polizeigewahrsam ausnüchtern. Bei einer Schlägerei in Verl-Kaunitz um kurz nach 4 Uhr wurden drei Personen verletzt, zwei so schwer, dass sie ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten. Zu diesem Sachverhalt wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Unfall unter Alkoholeinfluss in Halle

Insgesamt mussten die Polizeibeamten im Kreis Gütersloh bis 6 Uhr morgens 102 Mal ausrücken. Die Zahlen lagen in etwa auf dem Vorjahresniveau.

Bei zwei Verkehrsunfällen war Alkohol im Spiel. Am Silvesterabend, gegen 21.45 Uhr, kam in Halle ein 21-jähriger PKW-Fahrer nach links von der Kölkebecker Straße ab und überschlug sich mit seinem VW Golf. Der Fahrer wurde leicht verletzt. Da er unter Alkoholeinfluss stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Kurz nach 23 Uhr stürzte in Gütersloh in der Straße Im Lohden der 50-jährige Fahrer eines Kleinkraftrades. Der Mann wurde leicht verletzt. Da auch er unter Alkoholeinwirkung stand, musste er sich ebenfalls einer Blutprobe unterziehen.

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.