Ahlers-Aufsichtsratschef wird Gerry-Weber-Chefaufseher

An die Spitze des Aufsichtsrats rückt Alexander Gedat, der in gleicher Funktion auch beim Herforder Modeunternehmen Ahlers tätig ist. Mit der Investmentbank JP Morgan ist ein neuer Aktionär an Bord. Die Webers sind endgültig Geschichte

Stefan Schelp

Hier wird am Comeback gearbeitet: Zentrale der Gerry Weber AG in Halle. - © Nicole Donath
Hier wird am Comeback gearbeitet: Zentrale der Gerry Weber AG in Halle. (© Nicole Donath)

Halle. Die einzigen Aktionären der Gerry Weber International AG, die beiden Finanzinvestoren Robus Capital Management und Whitebox Advisors, haben auf der ersten Hauptversammlung nach Inkrafttreten des Insolvenzplans neue Aufsichtsratsmitglieder als Vertreter der Anteilseigner gewählt. Das teilt ein Unternehmenssprecher mit. Damit ist auch im Aufsichtsrat die Ära der Familie Weber abgelaufen.

Die Hauptversammlung wählte einstimmig Alexander Gedat, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Ahlers AG in Herford und ehemaliger Vorstandsvorsitzender der deutschen Marc O’Polo AG, Dagmar Heuer, Unternehmensberaterin, Tobias Moser, Rechtsanwalt, Milan Lazovic, Senior Analyst bei Whitebox Advisors, Christie Groves, Portfolio Manager bei Whitebox Advisors und Sanjay Sharma, Advisor bei Maltings Place.

Alexander Gedat wird Chef des Aufsichtsrats

Alexander Gedat wird voraussichtlich den Aufsichtsratsvorsitz übernehmen, sobald sich der Aufsichtsrat konstituiert hat. Die neuen Aufsichtsratsmitglieder treten ihre Positionen mit sofortiger Wirkung an und ersetzen die vormaligen Vertreter der Anteilseigner im Aufsichtsrat.

Die Mitarbeitervertreter im Aufsichtsrat benötigen noch die Bestätigung durch das Amtsgericht Gütersloh, mit der in der kommenden Woche gerechnet wird. Die Bestätigung ist notwendig, da die reguläre Amtszeit der Mitarbeitervertreter am 30. November 2019 ausgelaufen ist. Sobald das Amtsgericht die Mitarbeitervertreter bestätigt hat, kann sich der Aufsichtsrat konstituieren, voraussichtlich am 16. Dezember.

Mitarbeiter-Vertreter bleiben an Bord

Mit Zustimmung des Amtsgerichts werden die derzeitigen Mitarbeitervertreter zu großen Teilen weiterhin dem Aufsichtsrat des Unternehmens angehören. Dies sind: Olaf Dieckmann, Klaus Lippert, Andreas Strunk, Rena Marx, Manfred Menningen und Barbara Jentgens. Darüber hinaus werden zeitnah Wahlen der Mitarbeitervertreter abgehalten, mit deren Abschluss im Mai 2020 gerechnet wird.

Außerdem entschied die Hauptversammlung, eine Kapitalerhöhung in bar von derzeit Euro 1.025.000 auf Euro 1.220.238 vorzunehmen. Die 195.238 neuen Aktien werden vollständig durch J.P. Morgan Securities plc gezeichnet und erhöhen die Gesamtzahl der Aktien auf 1.220.238. Die Kapitalerhöhung muss noch in das Handelsregister beim Amtsgericht Gütersloh eingetragen werden. Dieser Schritt wird zeitnah erwartet. J.P. Morgan hat bereits sowohl mit Robus Capital Management als auch mit Whitebox Advisors während des laufenden Insolvenzverfahrens zusammengearbeitet.

Alexander Gedat, künftig Aufsichtsratschef bei den beiden heimischen Modeunternehmen Gerry Weber und Ahlers. - © Florian Pfitzner
Alexander Gedat, künftig Aufsichtsratschef bei den beiden heimischen Modeunternehmen Gerry Weber und Ahlers. (© Florian Pfitzner)

Johannes Ehling, Vorstandssprecher erklärt: „Meine Vorstandskollegen Florian Frank, Urun Gursu und ich freuen uns sehr darüber, J.P. Morgan als neuen Aktionär willkommen zu heißen. Dieser Schritt unterstreicht klar und deutlich das starke Bekenntnis des sehr prominenten Vertreters der internationalen Investoren Community zu unserem Unternehmen und seinem Erfolg."

Insolvenz soll bis Ende des Jahres abgeschlossen sein

Seit dem 25. Januar 2019 durchläuft die Gerry Weber AG ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung. Das Verfahren wurde am 1. April 2019 eröffnet. Ein Insolvenzplan zur Beendigung des Insolvenzverfahrens wurde am 25. Oktober 2019 rechtskräftig, welcher nun umgesetzt wird. Entsprechend des Insolvenzplans wurden Robus Capital Management und Whitebox Advisors zum 31. Oktober die alleinigen Aktionäre der GERRY WEBER International AG. Das unveränderte Ziel bleibe die Aufhebung des Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung bis spätestens Anfang 2020.

Info

Bilanz

Die Gerry Weber AG will ihre Jahresbilanz am 31. Januar 2020 vorlegen. Ursprünglich war dafür ein Termin noch im Dezember vorgesehen gewesen. Die Insolvenz soll bis zum Jahreswechsel abgeschlossen sein. 

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.