Trauer um Walter Kleyer: Seniorchef der Haller Mercedes-Werkstatt ist gestorben

Nachruf: Ein stiller Macher voller Abenteuerlust.

Nicole Donath

Typische Pose: Walter Kleyer, wie vor seinem Betrieb steht. Donnerstag ist er im Alter von 82 Jahren gestorben. Foto: Nicole Donath - © Nicole Donath
Typische Pose: Walter Kleyer, wie vor seinem Betrieb steht. Donnerstag ist er im Alter von 82 Jahren gestorben. Foto: Nicole Donath (© Nicole Donath)

Halle. Er war kein Mann der großen Worte. Und schon gar nicht jemand, der durch Lautstärke auffiel oder weil er womöglich mit seinen Geschichten und Erfolgen geprahlt hätte, die er in seinem Leben erreicht hat. Nein. Walter Kleyer war eher so der stille Macher. Ein Mensch, der seine Ziele fest im Blick hatte, einer, der schon früh Visionen entwickelte und sie dann auch konsequent verwirklichte – aber leise eben. Verlässlich sowieso und immer einen Blick dafür, wo seine Hilfe gebraucht wurde. Nun ist er Donnerstag gestorben, ebenso still, und seine Familie und seine alten Freunde, sein Team aus der Werkstatt oder die Sportkameraden aus dem Haller Golfclub trauern um ihn.

Noch bis vor sechs Wochen arbeitete Walter Kleyer im Familienbetrieb mit. Fast an jedem Werktag war er da – bis er bei einer Routineuntersuchung ganz unvermittelt eine Krebsdiagnose erhielt. Und nachdem es zunächst Hoffnung auf eine Therapie gab, waren alle medizinischen Bemühungen bald vergebens; so unerwartet rasant schritt die bösartige Krankheit plötzlich voran.

Seit Walter Kleyer 14 war, hatte er im elterlichen Busbetrieb mitgearbeitet: von morgens um 5 bis abends um neun. Mit 19 war er der jüngste Busfahrer in ganz NRW. Nach seinen beiden Lehren zum Industriekaufmann bei den Benteler Werken und zum Kfz-Schlosser bei Homann Dissen baute er bald seine eigene Werkstatt: seine Mercedes-Werkstatt. Eineinhalb Jahre lang musste er dafür zur Meisterschule gehen, jeden Abend nach der Arbeit. Aber als ihn sein Vater gefragt hatte »Was möchtest du: Busgeschäft oder Mercedes?«, war die Antwort ganz klar: Mercedes! Am 15. März 1960 folgte die Neueröffnung der Walter Kleyer KG an der Bielefelder Straße.

»Machen! Machen und das Ziel erreichen.«

Die Startbedingungen waren alles andere als optimal. Zweifel an seinem Erfolg hatte der junge Unternehmer dennoch nie. „Zweifeln darf man auch nicht", sagte Walter Kleyer immer. Sein Motto war vielmehr »Machen! Machen und das Ziel erreichen. Geht nicht, gibt’s nicht.« Sein unternehmerisches Konzept ging auf.

Auf seinem Weg prägten ihn auch seine vielen Reisen, auf denen er voller Lebensfreude und Abenteuerlust unterwegs war. Anfang der 1970er waren es die USA, später dann Japan, Australien oder Afrika. Und dennoch ist Halle für ihn immer Heimat geblieben. Hier, wo seine Familie lebt, wo sein Betrieb steht, wo er Golf gespielt hat und gerne Fahrrad gefahren ist, oder wo er sich mit seinen Freunden zum Stammtisch verabredet hat.

Die Trauerfeier findet am Mittwoch, 30. Oktober, um 12 in der Haller Friedhofskapelle statt. Die Urnenbeisetzung erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt im Familienkreis.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.