188 Schulanfänger: Das sind Halles i-Männchen

Birgit Nolte,Ekkehard Hufendiek,Uwe Pollmeier

In Hörste: 43 Erstklässler sitzen in den zwei vorderen Reihen. Schulleiterin Stefanie Liesen hat alle mit Handschlag begrüßt. - © Ekkehard Hufendiek
In Hörste: 43 Erstklässler sitzen in den zwei vorderen Reihen. Schulleiterin Stefanie Liesen hat alle mit Handschlag begrüßt. (© Ekkehard Hufendiek)

Halle. Insgesamt 188 Mädchen und Jungen haben an der Lindenschule und den Grundschulen Gartnisch, Künsebeck und Hörste ihren ersten Schultag gefeiert. Dabei vermischt sich oftmals Neugier mit der Erkenntnis, dass nun der Ernst des Lebens beginnt

Grundschule Hörste

Hier begrüßte die Schulleiterin Stefanie Liesen die 43 Erstklässler persönlich mit Handschlag. Die I-Männchen trugen dabei ein Namensschild um den Hals, auf dem über dem Namen bei den Jungen ein brauner Bär und bei den Mädchen eine graue Maus in einem gelben Kleid abgebildet war. So erwarteten die Kinder zwar anscheinend etwas ängstlich, aber voller Neugier ihre erste Unterrichtsstunde. Zuvor führte die Theater AG mit einigen Viertklässlern einen lustigen Sketch auf: In dem spielten sie Szenen aus einem Unterricht. Darin machten zwei fiktive Schüler Max und Moritz ganz viel Quatsch, retteten am Ende aber trotzdem die Schule vor Einbrechern. Namentlich eingebunden im Sketch hatten die Kinder die Schulleiterin, einige Lehrer und sogar den Hausmeister. Am Tag danach wird Stefanie Liesen den Kindern noch zwei Geschenke überreichen: Jeder neue Schüler erhält drei Brausekugeln in süß und sauer, sowie ein blaues Schul-T-Shirt zum Anziehen.

Einschulung 2019: Das sind Halles i-Männchen

Grundschule Künsebeck

Mit einem fröhlichen Willkommenslied begrüßten die Schüler die Erstklässler in der Grundschule Künsebeck. 34 Jungen und Mädchen feierten hier gestern ihren ersten Schultag. Besonders die Mädchen hatten sich aus diesem Anlass richtig schick gemacht. Mit Kopfschmuck, Glitzer und Einhorntornister sahen viele wie kleine Prinzessinnen aus. Für sie geht es aber nun – genauso wie für die Jungs – montags bis freitags in das Schloss des Lernens. Als Einstieg diente bei der Einschulungsfeier ein von den Mitschülern aufgestellter Buchstabenbaum. Fleißige Bienchen aus den zweiten und dritten Schuljahren verteilten zu beschwingter Musik das ABC. „Ich habe immer ein offenes Ohr für Euch und natürlich auch für Eure Eltern", betonte Schulleiterin Natja Tönsmann in der Turnhalle, in der sich die Kinder mit ihren Angehörigen versammelt hatten. An der Grundschule Künsebeck werden Erst- und Zweitklässler gemeinsam unterricht. Die neuen Schüler werden auf vier Gruppen verteilt.

Lindenschule

„Es kommt jetzt etwas Unbekanntes auf Euch zu, da gehört auch ein bisschen Baugrummeln dazu", beruhigte Schulleiter Maik Evers die wenigen Skeptiker unter den 51 Erstklässlern. Generell zeigte sich bei der Einschulungsfeier in der Turnhalle der Lindenschule jedoch eine große Vorfreude auf den ersten Schultag. Schule sei ein Abenteuer, aus Sicht mancher Eltern und vielleicht auch Kolleginnen aber leider ohne Gleitzeit. „Pünktlich um 7.50 Uhr geht es morgen los", verabschiedete Evers die Neuankömmlinge am Ende der Feier. Dass Ausschlafen müsse nun zugunsten vieler prägender Eindrücker und neuer Freunde geopfert werden. Zudem sei es nicht schlimm, wenn nicht alles sofort klappt. „Auch an der Schule darf man mal Fehler machen", sagte Evers. Insgesamt 51 Kinder sind nun neu an der Lindenschule. Dies sind zwar fünf mehr als im Vorjahr, dennoch bleibt die Grundschule entgegen der ursprünglichen Planungen zweizügig. Die Drachenklasse 1 a übernimmt Sonja Trüggelmann, die Pinguinklasse 1 b erhält Yvonne Steinkröger als Klassenlehrerin.

Grundschule Gartnisch

In einer Mischung aus Vorfreude und Angst saßen 60 Erstklässler in den drei vorderen Reihen der Turnhalle. Hinter ihnen beobachteten ihre Eltern, Tanten und Großeltern das kleine alljährliche Willkommenzeremoniell der Grundschule Gartnisch. „Ihr seid heute die Hauptpersonen", begrüßte die Schulleiterin Kristina Niemeyer am Mikrofon die i-Männchen, die ihre nagelneuen Tornister wie Trophäen stolz vor sich aufgestellt hatten. „Ihr sollt Freude finden und Spaß am Lernen haben", fügte sie hinzu. Worauf sich die Kinder in ihrer ersten Schulzeit am meisten freuten, wollte sie wissen: „Auf die Pausen", sagte ein Mädchen, „auf die Mathematik" sagte ein Junge, „auf neue Freunde", sagte ein Mädchen und ein weiterer Junge gab sogar an, sich auf die Hausaufgaben zu freuen. Zuvor hatten die Zweitklässler der Grundschule ihre kommenden Mitschüler mit drei Liedern und einem Sketch begrüßt. Eine Zeile aus dem Liedtext verglich die Schule mit einer Tüte und allem, was drin ist: „Sie ist mal süß, ist mal sauer, aber macht mich immer schlauer", sangen die Kinder. In Gartnisch lernen die ersten und zweiten Klassen in gemischten Lerngruppen zusammen. Insgesamt besuchen 223 Kinder die Schule.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.