Leserbrief zu Storck-Plänen: "In Halle gibt es (anscheinend) keinen Klimawandel"

veröffentlicht

Der Steinhausener Weg: Wird der Werksverkehr über die L 782 geleitet, könnte man auf den Ausbau dieses Weges verzichten. - © Nicole Donath
Der Steinhausener Weg: Wird der Werksverkehr über die L 782 geleitet, könnte man auf den Ausbau dieses Weges verzichten. (© Nicole Donath)

Zu unserem Artikel über die Expansionspläne der August Storck KG erhielten wir einen Leserbrief von Markus Tritschler aus Halle:

"In Halle gibt es keinen Klimawandel. Es ist fünf nach zwölf und wir vernichten weiter Wald-und Wiesenflächen, damit »unser« Süßwarenhersteller grenzenlos expandieren kann. Die Stadt freut sich über die Gewerbesteuer, 1.700 neue Arbeitsplätze bei Fachkräfte- und Wohnraummangel und steigendem (Lkw-)Verkehr. Das Unternehmen freut sich über höhere Profite, transportiert noch mehr Süßigkeiten über den gesamten Globus und generiert weltweit noch mehr Zuckerkranke und Fettleibige, worüber sich wiederum die Pharmafirmen freuen können – und mancher sagt merci."

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.