Schluss mit Randale und Müllbergen: Kiosk-Ruine wird abgerissen

Osningkampfbahn: Jugendliche randalierten über Jahren im Unterstand und im ehemaligen Kiosk der Sportanlage. Hinzu kamen Müllberge. Jetzt zieht die Stadt Konsequenzen – die Gebäude verschwinden

Herbert Gontek

Osningkampfbahn: Bald wird die Hütte abgerissen. - © Herbert Gontek
Osningkampfbahn: Bald wird die Hütte abgerissen. (© Herbert Gontek)

Halle. „Es ging einfach nicht mehr. Unsere Kräfte und die DLRG-Leute standen immer wieder vor Bergen von Müll, die eine Clique von Jugendlichen an fast jedem Wochenende hinterließ. Jetzt haben wir uns zum Abbruch der Gebäude entschieden", sagt Benjamin Potthoff, neuer Abteilungsleiter für Ordnung und Sport bei der Haller Stadtverwaltung. Seit Mittwoch ist ein dreiköpfiges Team vom Bauhof mit einem Bagger bei der Arbeit.

Der alte Kiosk war sicher verrammelt, wurde nur noch selten benutzt. Das gleiche galt für den Unterstand. In den vergangenen Wochen eskalierte aber die Situation. Die Jugendlichen brachen mit Gewalt den Kiosk auf und betrieben im geschlossenen Raum auch einen Grill, den sie dort vorfanden. Außerdem ließen sie nach jedem Treffen ihren Müll zurück. Die Folge, die Mitglieder des benachbarten DLRG- Büros mussten immer wieder die Hinterlassenschaften beseitigen.

„Aus der Sicht der Stadt werden für die Osningkampfbahn weder der Unterstand noch der Kiosk benötigt", sagt Potthoff. Der sportliche Schwerpunkt liege jetzt an der Masch. Mittelfristig werde die Bedeutung der Anlage noch weiter zurückgehen, betonte der Abteilungsleiter mit Blicl auf die Zukunft. In jüngster Zeit war schon das letzte Stück der verbliebenen 100 Meter-Laufbahn dem neuen Sicherheitskonzept des Gerry-Weber-Stadions geopfert worden. Jetzt führt eine Abfahrt für Rettungsfahrzeuge über die Aschenbahn in den Mühlenweg.

Ordnungsdienst wird vor Ort kontrollieren

„Wir haben abgewogen und uns zum Abbruch entschlossen. Wir haben auch das Ziel, den Jugendlichen in diesem Bereich den Unterschlupf zu nehmen und werden es durch unseren Ordnungsdienst kontrollieren", erklärte Benjamin Potthoff.

Ob dies allerdings gelingt muss man abwarten, denn schon jetzt campieren die jungen Leute abhängig vom Wetter auch auf dem Gelände des angrenzenden Gerry Weber Stadions, immer wieder angezogen vom Leergutlager des Restaurantes, aus dem seit Jahren immer wieder Flaschen und Kisten gestohlen und dann in Getränkemärkten verhökert werden. „Insgesamt ist das Gelände durch das Fußwegenetz sehr durchlässig und kaum zu kontrollieren", sagt ein Nachbar, der die Anlage über Jahre im Blick hat. Er glaubt nicht an einer Verbesserung.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.