Gerry Weber verkauft Modekette Hallhuber an Finanzinvestor

Hallhuber setzt nach der Übernahme auf eine Stärkung der Marktposition. Die Modekette will ihr Online-Angebot optimieren und das stationäre Ladengeschäft ausweiten.

HK

Gerry Weber verkauft Hallhuber an den Finanzinvestor Robus und bleibt mit lediglich zwölf Prozent beteiligt. - © Ulrich Fälker
Gerry Weber verkauft Hallhuber an den Finanzinvestor Robus und bleibt mit lediglich zwölf Prozent beteiligt. (© Ulrich Fälker)

Halle. Ein vom Frankfurter Robus Capital Management verwalteter Fonds hat von der Gerrry Weber International AG die Mehrheitsanteile an der Hallhuber GmbH übernommen. Im Rahmen des laufenden Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung hatte Gerry Weber im Februar 2019 dem Investor eine Kaufoption für Hallhuber gewährt. Im Gegenzug hatte der Investor eine Brückenfinanzierung für Hallhuber bereitgestellt, die nunmehr durch eine langfristige Finanzierung abgelöst worden ist.

Gemäß der Vereinbarung bleibt Gerry Weber mit zwölf Prozent an Hallhuber beteiligt. Darüber hinaus erhält Gerry Weber vom Investor eine Barzahlung in Höhe von einer halben Million Euro.

Info

Modekette Hallhuber


• Die Modekette Hallhuber mit Sitz in München verkauft ihre Kollektionen in über 400 Boutiquen und Verkaufsflächen in Deutschland, Österreich, Schweiz, Benelux, Polen, Großbritannien, Irland und Norwegen.

• Außerdem hat sie eigene Online-Plattformen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Frankreich.

• Im Geschäftsjahr 2016/17 (zum 31. Oktober) hatte Hallhuber 194 Millionen Euro Umsatz verbucht und 2,5 Millionen Verlust (Ebit).

"Wollen Marke erlebbarer machen"

Das Modeunternehmen Hallhuber will nach der Übernahme der Mehrheitsanteile seine Marktposition stärken. Rouven Angermann, Geschäftsführer der Hallhuber GmbH, sagt: „Hallhuber ist die einzige Fashion-Marke im sogenannten Bridge-to-Premium-Bereich. Wir bieten unseren Kundinnen
trendorientierte und stilweisende Kollektionen mit Premiumanspruch zu entspannten Preisen. Hier verfügen wir über einen hohen Bekanntheitsgrad, sind erfolgreich am Markt etabliert und werden unsere Marktposition auch weiter stärken. Um die Hallhuber-Kundin in Zukunft dauerhaft an uns zu binden, neue Kunden zu gewinnen und die  Kundenzufriedenheit zu stärken, setzen wir auf ein einheitliches Konzept, das den Online-Shop mit unseren Stores verbindet. Die Marke Hallhuber wird dadurch noch erlebbarer."

Ein zentraler Baustein zur Stärkung der Marktposition soll laut Unternehmensauskunft der Internet-Handel sein. Zu diesem Zweck soll der Online-Shop optimiert werden. "Daneben stärkt Hallhuber die eigenen Stores, die den Kern des Retailgeschäfts bilden", heißt es in einer Pressemitteilung. Ziel sei es, die Hallhuber-Geschäfte "noch attraktiver und zugänglicher für die Kunden" zu gestalten.

In der Pressemitteilung ist sogar von einer Expansion im stationären Handel die Rede. „Hierzu gehört für uns unter anderem die Präsenz in den attraktivsten Metropolen und in hochfrequentierten Flughäfen", erläutert Rouven Angermann.

Die Gerry Weber International AG befindet sich seit dem 25. Januar 2019 im Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung. Am 1. April wurde das Verfahren eröffnet.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.