Hörster Grundschüler schnappen sich den Pokal

Die Handball-Teams der Haller Grundschulen haben sich zum fünften Mal im Modus »Jeder gegen jeden« miteinander gemessen. Rund 200 Zuschauer verfolgen die spannenden Duelle

Ekkehard Hufendiek

In Rot, Grün, Orange und Türkis: Die Hörster umringen den Wanderpokal. Alle Kinder tragen farbige Trikots. Hinter ihnen winken die Sportlehrer und Schulleiter. - © Ekkehard Hufendiek
In Rot, Grün, Orange und Türkis: Die Hörster umringen den Wanderpokal. Alle Kinder tragen farbige Trikots. Hinter ihnen winken die Sportlehrer und Schulleiter. (© Ekkehard Hufendiek)

Halle. Als am Freitag in der Sporthalle Masch der Schlusspfiff der Schiedsrichter ertönte, fielen sich die Hörster Spieler jubelnd in die Arme. In ihren roten Trikots hüpften sie anschließend wie eine tanzende Traube auf der Stelle und feierten den Erfolg. Der Wanderpokal ging zum zweiten Mal nach Hörste.

Sehr souverän bezwangen die Grundschüler aus Hörste im letzten Spiel des Tages die bis dahin ebenfalls verlustpunktfreie Lindenschule. 16:2 lautete das Ergebnis im Schlussspiel. Die Hörster holten sich damit nicht nur den Turniersieg, sie machten die 20 Spielminuten auch zu den torreichsten des Turniers. Fast im Minutentakt fielen die Buden.

Turniersieg: Die Hörster Kinder jubeln. - © Ekkehard Hufendiek
Turniersieg: Die Hörster Kinder jubeln. (© Ekkehard Hufendiek)


In den fünf vorherigen Partien fielen ebenfalls sehr viele Tore. Insgesamt 93 Mal warfen die Kinder den Ball ins Netz. Vermutlich ebenso oft wehrten die Torhüter die Wurfversuche der gegnerischen Mannschaften ab. Entsprechend lautstark feuerten Oma, Opa und Eltern ihre Schützlinge von den Rängen aus an.

Erst knapp, dann klar

Das Team des Siegers wurde vom handballerfahrenen Sportlehrer Jens Großpietsch gecoacht. Er griff in seinem Team nicht nur auf Viertklässler zurück, sondern setzte auch Schüler aus der dritten Klasse ein. Lächelnd wies er nach dem Ende der Veranstaltung darauf hin, dass die Drittklässler auch nächstes Jahr für Hörste auf Torejagd gehen.

Vor fünf Jahren hatte die Stadt Halle den Wanderpokal gestiftet. Seitdem messen sich die vier Haller Grundschulen Halle, Hörste, Gartnisch und Künsebeck regelmäßig einmal im Jahr. Das Handballturnier ist mittlerweile fest im Terminkalender der vier Grundschulen verankert. Jedes Jahr wechselt die Ausrichterschule. Dieses Jahr war die Grundschule Künsebeck an der Reihe.

Regeln sollen den Teamgeist fördern

Deren Eltern kümmerten sich um das üppige Kuchenbuffet. Ihre Sprösslinge indes vertraten ihre Schule als Titelverteidiger. Mit den Vorschusslorbeeren schienen sie ihren Auftaktgegner aus Hörste jedoch nur zu beflügeln. Die Hörster bezwangen den Titelverteidiger nämlich äußerst knapp mit 9:8 und bauten so das Fundament ihres Erfolges. Die Grundschule Künsebeck musste am Ende mit dem dritten Platz vorliebnehmen, der zweite Platz ging an die Lindenschule.

Zweimal zehn Minuten Zeit pro Spiel bekamen die Kinder zum Torewerfen. Dabei mussten sie spezielle Jugendregeln beachten, die den Teamgeist fördern sollten: So war eine Abwehr am Kreis wie bei den Großen nicht gestattet. Manndeckung hingegen schon. Zudem durften die Spieler nur einmal den Ball prellen sowie vor- und nachher jeweils nur drei Schritte laufen. „Das ist sehr sinnvoll", erklärte Jens Großpietsch, „denn dadurch müssen die Kinder mehr passen."

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.