"Willkommen zuhause": Champion Roger Federer ist in Halle angekommen

Stefanie Fust,Sonja Faulhaber

Süße Begrüßung: Weltstar Roger Federer (links) schneidet die Torte an, die ihm Turnierdirektor Ralf Weber bei seiner Ankunft zu den 27. Noventi Open überreicht hat. - © Noventi Open
Süße Begrüßung: Weltstar Roger Federer (links) schneidet die Torte an, die ihm Turnierdirektor Ralf Weber bei seiner Ankunft zu den 27. Noventi Open überreicht hat. (© Noventi Open)

Halle. Die Fans haben sich an der Absperrung an der Roger-Federer-Allee postiert, in Vorfreude auf den Schweizer Ausnahmekönner, den neunmaligen Gewinner des Haller Rasenturniers. Die Handys gezückt, Stift und Papier bereithaltend für ein Autogramm. Um 11:12 Uhr ist es dann soweit. Blitzlichtgewitter! Denn Roger Federer schlendert aus dem Sportparkhotel, geht lächelnd auf die Fotografenreihe zu und wird dann von Turnierdirektor Ralf Weber mit der obligatorischen Torte begrüßt. "Welcome home!" steht in großen Lettern darauf geschrieben. "Von zuhause nach zuhause", scherzt Federer sichtlich gerührt:  „Es ist so ein vertrauter Ort für mich, ein Stück Zuhause in der Tenniswelt. Ich fühle mich hier immer unheimlich wohl."

Federer will seinen zehnten Titel gewinnen

Der neunmalige Sieger des ATP-500er-Wettbewerbs war am Samstagmorgen per Flugzeug in Paderborn gelandet. Der Rekord-Grand-Slam-Sieger ist nach Halle gekommen, um seinen zehnten Titel zu gewinnen. Die erste Chance hatte der Schweizer im vergangenen Jahr liegen gelassen, unterlag er doch im Finale gegen den Kroaten Borna Coric. Das soll ihm in diesem Jahr nicht passieren und so erkundigte er sich gleich nach der aktuellen Setzliste bei den Noventi Open. Wegen der Absagen habe er diese nicht mehr präsent, begründete Federer die Nachfrage. Die Antwort: Federer auf eins, Alexander Zverev an zwei, Karen Khachanov an drei und Titelverteidiger Borna Coric an vier.

Konsequenz: Im Halbfinale könnte der Basler erneut auf seinen letztjährigen Bezwinger Borna Coric treffen oder aber - ja nach Auslosung - den Russen Karen Khachanov.Aber so weit denkt Federer jetzt noch nicht. Schließlich ist es für den 37-Jährigen das erste Rasenturnier der Saison.

"Ich bin frisch, ich bin ausgeruht"

Der topgesetzte Federer sieht sich „bestens gerüstet" für den erneuten Anlauf zum zehnten Titel in Halle: „Ich bin frisch, ich bin ausgeruht, ich habe keine körperlichen Probleme", sagte Federer, der am Freitag noch einmal einen trainingsfreien Tag eingelegt hatte. Nun könne es auch „offiziell losgehen mit der Rasensaison", so Federer. „Ich freue mich einfach auf die nächste Woche."

Auf Webers Frage, ob auch sein Vater Robert wieder dabei sei, antwortete er: "Nein, der kümmert sich zuhause um den Garten. Vielleicht kommt er zum Wochenende, wenn ich hier gut spiele." Das sagt alles.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.