Foodtruck feiert Premiere in Halle - Bielefelder Band ZOFF tritt auf

Alte Lederfabrik: Das Wochenende 27. und 28. April steht an der Alleestraße ganz im Zeichen von Kunst, Kultur und kulinarischen Genüssen

Rolf Uhlemeier

Frühlingserwachen: Die Künstler und Aussteller laden für das Wochenende 27. und 28. April zum großen Fest in und rund um die Alte Lederfabrik an der Alleestraße ein. - © Rolf Uhlemeier
Frühlingserwachen: Die Künstler und Aussteller laden für das Wochenende 27. und 28. April zum großen Fest in und rund um die Alte Lederfabrik an der Alleestraße ein. (© Rolf Uhlemeier)

Halle. So ganz genau kann es Susanne Debour vom Kulturbüro der Stadtverwaltung nicht beziffern, wie oft das Frühlingserwachen in der Alten Lederfabrik an der Alleestraße bereist stattgefunden hat: „15 oder 16 Mal, aber davor hat es bereits eine ähnliche Veranstaltung gegeben." Fakt ist auf jeden Fall, dass sich das große Fest rund um das historische Fabrikgebäude am südlichen Tor zur Lindenstadt von Jahr zu Jahr immer größerer Beliebtheit erfreut.

Tausende Besucher aus nah und fern scheinen in jedem Frühjahr nur darauf zu warten, dass die Künstler und Kunsthandwerker in dem verwinkelten Backsteingebäude ihre Ateliers öffnen und Einblicke in ihre Arbeit gewähren. Doch das ist längst nicht alles, was die Alte Lederfabrik zum Start in das Frühjahr zu bieten hat. Mehr als 50 externe Aussteller werden ihre Waren auf dem großen Freigelände, im Innenhof der Fabrik sowie in den Gängen und Winkeln präsentieren.

Die Band »Z.O.F.F« tritt im Innenhof der Fabrik auf

Kunsthandwerk: Viel zu entdecken für Haus und Garten gibt es auf der Grünfläche neben der Lederfabrik. Foto: Ekkehard Hufendiek - © Ekkehard Hufendiek
Kunsthandwerk: Viel zu entdecken für Haus und Garten gibt es auf der Grünfläche neben der Lederfabrik. Foto: Ekkehard Hufendiek (© Ekkehard Hufendiek)

Dazu gesellen sich Buden und Stände, an denen kulinarische Köstlichkeiten feilgeboten werden. Als besonderes Highlight tritt am Sonntag, 28. April, ab 15 Uhr die Band »Z.O.F.F« im Innenhof der Fabrik auf. Die Truppe aus Bielefeld begeistert laut Susanne Debour mit einer „wilden Musikmischung" und strahlt „große Fröhlichkeit" aus: „Ein bisschen schräg, ein bisschen laut und manchmal etwas melancholisch – skrupellos vermischen sie Klänge aus Kroatien, Montenegro und Rumänien mit Rhythmen und Melodien aus Nordeuropa, Spanien oder Israel und machen eigene Stücke daraus."

Spätestens wenn die Buden und Stände, die Ateliers und Werkstätten am Samstag, 27. April, um 14 Uhr für Besucher geöffnet werden, wird die Alte Lederfabrik nach der dunklen Jahreszeit zu neuem Leben erblühen. Fantasievolle und außergewöhnliche Kreationen für das Haus und den Garten werden präsentiert. Unikate aus Stahl, Stein, Edelstahl und Filz, außergewöhnliche Mode, Taschen und Schmuck, Nützliches und Dekoratives aus Holz sowie hausgemachte Seifen und Körperöle. Für den heimischen Garten werden zauberhafte Pflanzen und liebevoll gestaltete Objekte präsentiert.

Foodtruck »feldfein« feiert Premiere

Ihre Premiere beim Frühlingserwachen feiert der Foodtruck »feldfein« der Schwestern Merle Lange und Jana Sehnert. Von einer Ausstellerin, die Sehnert im vergangenen Jahr kennengelernt hat, haben die Schwestern einen Anhänger übernommen. Ende April werden sie in Halle erstmals ihre kulinarischen Frühjahrskreationen aus dem eigenen Garten und von Anbietern aus der Region sowie farbenfrohe Accessoires für Haus und Garten präsentieren.

Viel Neues erwartet die Besucher auch in den Ateliers und Werkstätten. Die Künstler und Kunsthandwerker zeigen ihre neuesten Ideen und Kreationen. Wen das alles kalt lässt, der wird sich vielleicht eher für die Angebote im Biergarten und im Galerie-Bistro von Flammkuchen über Kaffee, Tee und kühlen Getränken bis hin zu köstlichen Torten erwärmen können.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.