Tempo 30 in Allee- und Bahnhofstraße wird angeordnet

In dieser Woche setzt der Kreis Gütersloh die Ankündigung um. Umfangreiche Beschilderungen sind notwendig.

Heiko Kaiser

Schilder: Sie werden bald an Allee- und Bahnhofstraße zu finden sein. Foto: Christoph Reiffert - © Christoph Reiffert
Schilder: Sie werden bald an Allee- und Bahnhofstraße zu finden sein. Foto: Christoph Reiffert (© Christoph Reiffert)

Halle. Nach einem Ortstermin hatte der Kreis Gütersloh angekündigt, für die Alleestraße und untere Bahnhofstraße eine sogenannte streckenbezogene Geschwindigkeitsbegrenzung auf Tempo 30 anzuordnen. „Die Anordnung geht in dieser Woche raus", erklärte Bernhard Riepe, beim Kreis zuständiger Gebietsleiter für den Bereich Verkehrslenkung. Jetzt ist es an der Stadt Halle, eine entsprechende Beschilderung vorzunehmen.

„Diese Schilder müssen an jeder Einmündung stehen", erklärt Riepe. Für den genannten Bereich sind das die Kreuzungsstellen Kaiserstraße, Goebenstraße, Klingenhagen, Starrexweg, Neustädter Straße Winnebrockstraße und Maschweg. Streckenbezogene Tempobeschränkungen können laut Straßenverkehrsordnung. vor und nach Schulen, Kindergärten, Altenheimen, Krankenhäusern und sozialen Einrichtungen auf einer Strecke von 300 Metern geschaffen werden. Da im Bereich Alleestraße/untere Bahnhofstraße das Krankenhaus, das Kreisgymnasium und die Diakoniestation liegen, ist es möglich, die gesamte Strecke aus unterschiedlichen Gründen mit Tempo 30 zu belegen.

Darauf werden die Schilder explizit hinweisen. So werden zukünftig auf der Bahnhofstraße Tempo-30-Schilder mit dem Zusatz »Altenheim« zu finden sein. Auf der Alleestraße wird es zwischen Kreisgymnasium und Bahnübergang sogar Dreifachbeschilderungen geben. Der rote runde Geschwindigkeitsbegrenzer wird ergänzt durch die Schilder »Schule« sowie »werktags von 7 – 22 h«. „Streckenbezogene Geschwindigkeitsbegrenzungen sind an bestimmte Gegebenheiten gebunden. In diesem Bereich an den Schulbesuch. Deshalb gilt Tempo 30 nur werktags und von 7 bis 22 Uhr, weil abends hier noch Sportveranstaltungen stattfinden", erklärt Riepe.

 Schulzentrum Masch ist zu weit von der Alleestraße entfernt

Weil das Schulzentrum Masch keinen direkten Zugang zur Alleestraße hat, beziehungsweise zu weit von ihr entfernt ist, kann in diesem Bereich kein streckenbezogenes Tempo 30 angeordnet werden.

Riepe betont, dass durch die Geschwindigkeitsbegrenzung auch die Gefahrenstellen vor der Bäckerei Pollmeier und entlang der alten Friedhofsmauer entschärft werden, wo Fahrradfahrer seit einigen Wochen aufgrund der Enge des Fuß-/Radweges auf die Straße wechseln oder aber absteigen und schieben müssen. Obwohl es hier in den vergangenen Wochen beim Wechsel auf die Fahrbahn mehrfach zu kritischen Situationen gekommen ist, hält Riepe weitere Sicherheitsmaßnahmen nicht für nötig: „Hier sind die Autofahrer gefragt. Sie müssen in der Stadt damit rechnen, dass Radfahrer auf die Fahrbahn wechseln. Die Anordnung von Tempo 30 erhöht bald die Sicherheit."

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.