Das Ravensberger Land ist neuerdings Ziel von Urlaubern

Landpartie besonderer Art: Gemeinsam schnüren Halle, Borgholzhausen und Werther Erlebnispakete nach den Wünschen der Gäste. Das Angebot steckt in den Kinderschuhen und hat schon Fans

Kerstin Spieker

Vier Gastgeber: Borgholzhausen, Halle und Werther sowie die Lebkuchenbäckerei Schulze sind Partner im Projekt Ravensberger Landpartie. Sie setzen auf die Schönheit des Ravensberger Hügellandes. - © Markus Stein
Vier Gastgeber: Borgholzhausen, Halle und Werther sowie die Lebkuchenbäckerei Schulze sind Partner im Projekt Ravensberger Landpartie. Sie setzen auf die Schönheit des Ravensberger Hügellandes. (© Markus Stein)

Werther/Halle/Borgholzhausen. Ein paar Tage mit Freunden unterwegs sein, dabei eine Programm-Melange aus Bewegung, Natur, Kultur und gemütlicher Gastlichkeit gewürzt mit einem Schuss örtlicher Originalität genießen. Das ist ein spürbarer Trend in der Reisebranche. Einer, auf den man auch im Altkreis Halle setzt. Sandra Wursthorn von der Stadtverwaltung Werther überraschte jetzt mit dem, was man in den Rathäusern der Städte Borgholzhausen, Werther und Halle bereits für interessierte Reiselustige bereithält. Zusammen mit Kollegen in den Partnerkommunen schnürt Sandra Wursthorn Kurzreisepakete – individuell zugeschnitten auf Gästewünsche.

„Wir haben hier in Werther meist Anfragen, die im Zusammenhang mit dem Böckstiegel-Museum stehen", berichtete Sandra Wursthorn. Und meist sei dann die Frage gekommen, was man denn sonst noch so in der Umgebung unternehmen könne. In Zusammenarbeit mit Halle und Borgholzhausen ist dazu jetzt eine Reihe von Modulen und auch ganz individuellen Tipps entstanden, die mitgebucht werden können. Darunter historische Stadtführungen, Wanderungen, Events im Gerry Weber Stadion oder auch ein Besuch im Lebkuchencafé Schulze. Das Ganze steht unter dem Titel »Ravensberger Landpartie« und soll künftig verstärkt über das Internet, Messen und Printmedien beworben werden.

Wer unter www.teutoburgerwald.de ins Netz schaut und die Ravensberger Landpartie anwählt, bekommt auch als alteingesessener Altkreisbewohner einen ganz neuen Blick auf seine Heimat. Denn so gebündelt, ergeben die zahlreichen aufgelisteten Events und Ausflugsziele dann doch ein ganz schön beeindruckendes Bild. Wander- und Radwege eingebettet in die herrliche Landschaft am Teutoburger Wald, historische Ortskerne mit viel Fachwerk – allein die Fotoauswahl macht Lust, auf Entdeckungstour zu gehen. Und wenn dort der Slogan zu lesen ist „Geheimtipps auf der Spur", scheint das nicht übertrieben.

Firmen haben nur auf dieses Angebot gewartet

Weil aber auch ein Geheimtipp zumindest in der Reisebranche darauf angewiesen ist, bekanntzuwerden, hat die Dachorganisation Teutoburger-Wald-Tourismus jetzt eingeladen zu einer Hausmesse. Anbieter wie die drei kleinen Städte am Teuto sollten mit Reiseunternehmen der Region und aus dem weiteren Umland zusammengebracht werden. „Mit so einem Rücklauf hatten wir überhaupt nicht gerechnet", berichtet Sandra Wursthorn, die am Infostand der Ravensberger-Landpartie-Partner mit Dienst tat. Viele Firmen hätten offenbar genau auf das gewartet, was Halle, Werther, Borgholzhausen sowie die Lebkuchenbäckerei Schulze gemeinsam auf die Beine gestellt haben.

„Gerade die Individualität ist unsere Marktlücke", weiß Sandra Wursthorn. Das spiegelten ihr die vielen positiven Rückmeldungen. Größere Städte und touristisch bereits erschlossene Regionen hielten oft schon fertige Pauschalangebote bereit. „Wir können, eben weil wir auch so klein sind, ganz anders auf Gästewünsche eingehen", so die Touristikerin im Wertheraner Rathaus.

Angelegt ist die Zusammenarbeit unter dem Dach der Teutoburger Wald Tourismus für drei Jahre. Gelder für die Entwicklung kommen von der Europäischen Union. Daran, dass nach Ablauf der Projektdauer die Ravensberger Landpartie endet, ist allerdings nicht gedacht. Vielmehr soll die Schönheit und Besonderheiten des Ravensberger Hügellandes dauerhaft zu einem Wirtschaftsfaktor im Nordkreis werden.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.