"Stümperhafte Eröffnung": Haller wollen A33-Freigabe doch noch feiern

Weil die Freigabe des Autobahnstücks in der Lindenstadt ins Wasser fiel, ist nun etwas gemeinsam mit Borgholzhausen geplant

Marc Uthmann

Das muss doch gefeiert werden: Der Haller Abschnitt des A33-Lückenschlusses soll nun nachträglich zu größeren Ehren kommen. - © Ulrich Fälker
Das muss doch gefeiert werden: Der Haller Abschnitt des A33-Lückenschlusses soll nun nachträglich zu größeren Ehren kommen. (© Ulrich Fälker)

Halle. „Die Eröffnung unseres Autobahnabschnittes kann man als stümperhaft bezeichnen", sagte Anne Rodenbrock-Wesselmann jetzt im Haupt- und Finanzausschuss. Die recht saloppe Freigabe im Januarregen werde den Hallern nicht gerecht, betonte die Bürgermeisterin. Darum möchte die Stadt jetzt mit Borgholzhausen gemeinsam feiern. „Am Wochenende vor der Freigabe des Lückenschlusses wird ein Zelt aufgebaut sein – dort können wir mit den Piumern zusammen ein Programm gestalten. Vorgespräche hat es schon gegeben", so Anne Rodenbrock-Wesselmann.

Etwa sieben bis acht Wochen vor der Freigabe werde das Ministerium den Termin nennen, dann könne man sich konkret auf die Feierlichkeiten vorbereiten. „Wir hoffen natürlich, dass es schon Anfang des vierten Quartals soweit sein wird", sagte die Bürgermeisterin. „Dann ist das Wetter noch besser." Denn noch mal Regen ist beim Festakt nicht erwünscht.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.