GNTM-Kandidatin Justine im Interview: „Ich möchte andere inspirieren“

Justine Klippenstein hat geschafft, wovon Millionen Frauen träumen. Die Auszubildende ist bei Germanys Next Topmodel dabei

Melanie Wigger

Erfüllt sich ihren Traum: Justine Klippenstein, Auszubildende der Kreissparkasse Halle, nimmt sich für Germanys Next Topmodel eine Auszeit. Gerne würde sie als Vollzeit-Modell arbeiten. - © ProSieben/Richard Hübner
Erfüllt sich ihren Traum: Justine Klippenstein, Auszubildende der Kreissparkasse Halle, nimmt sich für Germanys Next Topmodel eine Auszeit. Gerne würde sie als Vollzeit-Modell arbeiten. (© ProSieben/Richard Hübner)

Halle/Schloß Holte-Stukenbrock. Justine Klippenstein hat geschafft, wovon Millionen Frauen träumen. Die Auszubildende ist bei Germanys Next Topmodel dabei.

Heidi Klum betont oft, dass Modeln ein anstrengender Job sei. Wie siehst du das nach deinen ersten Erfahrungen?

Klippenstein: Mir war schon immer klar, dass das Modeln ein harter Job ist. Die Tage sind oft sehr lang und man ist immer an anderen Orten und in unterschiedlichen Zeitzonen. Damit klarzukommen kann sehr stressig sein. Aber genau das ist das Gute daran, finde ich. Jeder Tag ist eine neue Herausforderung und jeder Tag ist anders. Der Modelalltag ist ganz anders als der in der Bank. Jeder Beruf hat Vor- und Nachteile und man kann sie nicht miteinander vergleichen.

Kannst du dir vorstellen, Vollzeit als Model zu arbeiten?

Klippenstein: Ich kann mir sehr gut vorstellen, als Vollzeit-Model zu arbeiten. Das ist wirklich ein großer Wunsch von mir.

Unabhängig davon, wie weit du kommst: Willst du deine Ausbildung bei der Kreissparkasse Halle fortsetzen?

Justine Klippenstein: Ich habe vor, dieses Jahr im September meine Ausbildung wieder aufzunehmen.

Trifft die Casting-Show deine Erwartungen?

Klippenstein: Man weiß ja in etwa, was in der Show auf einen zukommen kann, und darauf habe ich mich vorher vorbereitet. Natürlich ist es nicht zu hundert Prozent so, wie ich es mir vorgestellt habe, aber in keiner Weise schlechter. Es ist jeden Tag wie ein Traum und ich bin dankbar, all das erleben zu dürfen.

Musstet du lange überlegen, ob du teilnimmst?

Klippenstein: Als ich die Einladung von GNTM erhalten habe, war mir sofort klar, dass ich diese Chance nutzen werde, sonst hätte ich mich gar nicht erst beworben. Klar macht man sich die ein oder anderen Gedanken, ob es die richtige Entscheidung ist, aber für mich war es definitiv das Richtige.

Wie hat dein Umfeld reagiert?

Klippenstein: Meine Familie und mein Freund wissen schon seit Jahren, dass es mein Wunsch ist, bei GNTM mitzumachen. Deswegen haben sie mich dazu motiviert, mich zu bewerben und stehen voll und ganz hinter mir. Alle sind sehr stolz, dass ich den Schritt gewagt habe, und dass ich tatsächlich genommen wurde.

Du bist ja sehr schlank. Ist das Glück oder Disziplin?

Klippenstein: Meine Figur ist leider keine Glücksache. Ich war nicht immer so schlank. Ich mache sehr viel Sport und achte stark auf meine Ernährung. Ich arbeite jeden Tag daran, einfach gesund zu leben.

Die Sendung macht dich zum Vorbild für viele junge Mädchen. Siehst auch dich als Vorbild?

Klippenstein: Ich denke, jeder Mensch kann in irgendeiner Weise ein Vorbild für jemand anderen sein, und ich hoffe natürlich, dass ich ein Vorbild für andere Mädchen werde und sie dazu inspirieren kann, für ihre Träume zu kämpfen. Ich denke, es ist sehr schön zu hören, dass man andere Leute mit seiner Art inspiriert und motiviert.

Justines Chancen

Noch sind nicht alle Folgen der 14. Staffel Germanys Next Topmodel abgedreht. Aber im Telefonat mit der Agentur, die das Nachwuchsmodel Justine Klippenstein momentan bei Presseanfragen unterstützt, hieß es verheißungsvoll: „Es sieht sehr gut für Justine aus."

Info

Was sagen die Sparkassen-Kollegen

Viele Kollegen der Auszubildenden verfolgen momentan, wie sich die 19-Jährige aus Schloß Hole-Stukenbrock bei Heidi Klums Castingshow schlägt. Pressesprecher David von Hoff richtet im Namen des Teams aus, dass sie für Justine Klippenstein freuen und hoffen, dass sich ihre Erwartungen und Vorstellungen erfüllen werden. Sie wünschen der jungen Kollegin eine tolle Zeit, gute Erfahrungen und selbstverständlich viel Erfolg. Gleichzeitig freuen sie sich schon jetzt auf ihre Rückkehr in den Kreis der Auszubildenden.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.