Gütersloher Landrat Adenauer verdient 84.697 Euro nebenher

Der Landrat hat die Einkünfte aus seinen Nebentätigkeiten beträchtlich erhöht. Die RWE-Tochter Innogy überweist dem Landrat allein 20.000 Euro für vier Sitzungen

Ludger Osterkamp

Landrat Sven-Georg Adenauer. - © Patrick Menzel
Landrat Sven-Georg Adenauer. (© Patrick Menzel)

Kreis Gütersloh. 2018 verdiente Adenauer 84.697 Euro hinzu. Davon führt er 5.600 Euro an die Kreiskasse ab – den Rest behält er, muss ihn aber noch versteuern. Im vorangegangenen Jahr hatten seine zu versteuernden Einnahmen noch bei bei 68.513 Euro gelegen. Die Steigerung um rund 16.000 Euro ergibt sich vor allem aus seiner Mitgliedschaft im International Business Council der Innogy SE. Die Innogy ist die 2016 gegründete, börsennotierte Tochtergesellschaft des deutschen Energieversorgers RWE, die sich um die Stromnetze, den Vertrieb und erneuerbare Energien kümmert.

Adenauer hat im vergangenen Jahr 20.000 Euro von der Innogy erhalten. Er sitzt dort in einem der drei International Business Councils (IBC), die die Unternehmensführung beraten. Adenauer gehört jenem Beirat an, der für den Vertrieb zuständig ist: Seine Aufgabe in diesem Gremium ist es, „den Vorstand und Aufsichtsrat der Innogy zu Fragen des Absatzes von Strom und Gas an Groß- und Privatkunden im In- und Ausland zu beraten". Hierzu zähle „unter anderem die Beratung bei der Entwicklung von innovativen Strom- und Gasprodukten, der Entwicklung von neuen Geschäftsmodellen sowie der Entwicklung und Vermarktung intelligenter Effizienzlösungen und Produkte."

Die Mitglieder dieser Beiräte (Councils) erhalten eine jährliche Grundvergütung von 10.000 Euro plus ein Sitzungsgeld von 2.500 Euro. Da der Beirat viermal im Jahr tagt und der Landrat offenbar an allen vier Sitzungen teilgenommen hat, kommt er auf die Einnahme von 20.000 Euro.

Dem IBC Vertrieb gehören aktuell 18 Mitglieder an. Dazu zählen weitere Politiker wie Olaf Gericke (Landrat des Kreises Warendorf) und Thomas Geisel (Oberbürgermeister Düsseldorf), Wirtschaftsvertreter wie Peter Witlox (Fairfield B.V., Niederlande) und Gabriella Szentkuti (Microsoft, Ungarn) oder Wissenschaftler wie Professor Nick Eyre (Universität Oxford). 2017 hatte Adenauer nur 4.500 Euro über seine Mitgliedschaft im IBC bekommen. Bei der RWE gehört er ferner dem Kommunalbeirat an, wofür er weitere 5.200 Euro erhält. Diese Einnahme allerdings ist seinem Hauptamt zuzurechnen und daher an die Kreiskasse abzuführen.

Die von Adenauer für 2018 vorgelegte Liste ist umfassend. Sie enthält ungefähr 30 Nebentätigkeiten sowie Mitgliedschaften in 21 weiteren Gremien. „Die ganz überwiegende Zahl dieser Tätigkeiten", so der Kreis, „übt er unentgeltlich aus beziehungsweise vertritt dort die Interessen des Kreises." Das Gros seiner Einnahmen erzielt Adenauer laut dieser Liste aus seinen Tätigkeiten in 26 Gremien diverser Sparkassen: 54.780 Euro. Allein 22.100 Euro bekommt er als Vorsitzender der Verbandsversammlung des Sparkassenverbandes Westfalen-Lippe. 8.400 Euro zahlt ihm die Sparkasse Halle als Vorsitzender des Verwaltungsrates, 10.100 Euro bekommt er von der LBS West als Mitglied deren Verwaltungsrates, 8.004 Euro von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) als Mitglied des Verwaltungsrates.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

1 Kommentar

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.