Einbruchserie in Halle: 50-jähriger Tatverdächtiger wird gesucht

veröffentlicht

Symbolbild - © Jan Henning Rogge
Symbolbild (© Jan Henning Rogge)

Halle (HK). Am frühen Samstagmorgen, 26. Januar, kam es in der Innenstadt zu drei Einbrüchen oder Einbruchsversuchen. Die Polizei Gütersloh vermutet, dass hinter allen drei Taten der gleiche Täter steckt.

Um 4.30 Uhr beobachteten Zeugen den Unbekannten, nachdem er in der Bahnhofstraße die Schaufensterscheibe eines Bekleidungsgeschäftes eingeschlagen hatte. Dabei wurde die Alarmanlage ausgelöst. Als ein Zeuge den Mann ansprach, flüchtete er zu Fuß.

Links zum Thema
In den vergangenen Monaten gab es mehrere Einbrüche in der Haller Innenstadt

Um 5.45 Uhr schlug der Unbekannte ein seitlich gelegenes Fenster einer Postfiliale an der Lange Straße ein - offensichtlich in der Absicht, dort einzubrechen, vermutet die Polizei Gütersloh. Allerdings verletzte sich der Einbrecher dabei und flüchtete vom Tatort.

Um 7.20 Uhr brach der Täter durch ein Fenster an der Langen Straße ein. Dort bediente er sich an den Lebensmitteln und verwüstete den Tresenbereich.

Der Verdächtige war vermutlich alkoholisiert

An den Tatorten vorgefundene Spuren deuten laut Polizeimeldung darauf hin, dass für alle drei Fälle immer der gleiche Täter in Betracht kommt.

Der Tatverdächtige wird von der Polizei wie folgt beschreiben: Männlich, circa 50 Jahre, 1,70 Meter groß und korpulent. Er soll dunkel gekleidet gekleidet gewesen sein und trug einen olivgrünen Parka. Er hatte einen russischen Akzent und war anscheinend alkoholisiert. Möglicherweise war der Täter in einem alten silberfarbenen Skoda Kombi unterwegs.

Die Polizei sucht Zeugen. Wer kann Angaben zu diesem Täter machen? Wer hat den Mann in den frühen Samstagmorgenstunden im Innenstadtbereich von Halle beobachtet oder kann sonst Hinweise zu den Einbrüchen geben? Angaben dazu nimmt die Polizei in Halle unter der Telefonnummer 05201 81560 entgegen.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.