Ab Freitag: Nico blitzt bei 50 km/h an der Theenhausener Straße

veröffentlicht

Blitzer Nico bei der Arbeit - © Kreis Gütersloh
Blitzer Nico bei der Arbeit (© Kreis Gütersloh)

Halle. Ab Freitag, 25. Januar, wird der mobile Blitzer Nico auf der Theenhausener Straße die Höchstgeschwindigkeit von 50 Stundenkilometern überwachen. Zwar steht die neue Geschwindigkeitsüberwachungsanlage des Kreises dort schon länger, hat jedoch bisher nur die Fahrzeugführer geblitzt, die deutlich zu schnell waren. Ab Freitag registriert Nico jede Geschwindigkeitsüberschreitung.

Mit der Freigabe des Autobahnteilabschnittes darf auf der Theenhausener Straße (L 782) auf einem etwa einen Kilometer langen Abschnitt nur 50 Stundenkilometer gefahren werden. Auf dem Teilstück zwischen der Abfahrt von der A 33 und der Abfahrt auf die B 68 beim Gerry Weber Stadion wurde die ehemals zulässige Höchstgeschwindigkeit von 70 Stundenkilometern vor allem aus Lärmschutzgründen reduziert.

Links zum Thema
Blitzer "Nico" löst erschreckend oft aus

Auf die neue zulässige Höchstgeschwindigkeit wird mit sechs Verkehrszeichen ‚50 km/h‘ hingewiesen, ergänzend sind auch vier Zusatzzeichen ‚Radar‘ und zwei Zusatzzeichen ‚Lärmschutz‘ angebracht worden.

Zur Eingewöhnung der Verkehrsteilnehmer wurde ‚Nico‘ am 11. Januar zunächst so programmiert, dass nur Verkehrsteilnehmer die erheblich zu schnell unterwegs waren geblitzt worden sind: Dies betraf alle, die mehr als 80 Stundenkilometer gefahren sind beziehungsweise Lkw über 7,5 Tonnen, die mehr als 70 Stundenkilometer fuhren.

Entsprechend den Zeiten als dort noch eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 70 Stundenkilometern galt – Lkw dürfen auf Landstraßen nämlich nur maximal 60 Stundenkilometer fahren.

Die Geschwindigkeitsüberwachung durch Nico wird voraussichtlich bis zum endgültigen Lückenschluss der A 33 andauern.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

1 Kommentar

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.