5,4 Kilometer für die A 33: Böcke weg und dann Bahn frei!

Nicole Donath

An der A33 zwischen Künsebeck und Halle - © Melanie Wigger
An der A33 zwischen Künsebeck und Halle (© Melanie Wigger)

Halle. Der Lückenschluss rückt näher: Ab Freitagmittag, 12.30 Uhr, soll der Verkehr weitere 5,4 Kilometer auf der Autobahn fließen. Die Kraftfahrzeuge, die aus Richtung Bielefeld kommen und die Haller Innenstadt, Hörste oder Gütersloh zum Ziel haben, fahren dann am vorläufigen Autobahnende im Haller Süden ab. Wer nach Borgholzhausen oder dort auf der A 33 weiterfahren möchte, hängt noch ein paar hundert Meter dran und wird zum provisorischen Übergang auf der Westumgehung geleitet.

„Für die Tatenhausener Straße, die Haller Ortsdurchfahrt und die Kreuzung in Bokel wird es damit eine spürbare Entlastung geben", erklärte Sven Johanning, Sprecher von Straßen.NRW. Aber er betont auch erneut, dass es keinen offiziellen Festakt für die Eröffnung des vorletzten Teilstücks geben wird: Wir räumen nur die Böcke weg und dann kann’s losgehen."

Bis dahin hat sich das Team der Autobahnmeisterei Oelde auch mit diesem Abschnitt endgültig vertraut gemacht – Objekte wie Regenrückhaltebecken oder Entwässerungsanlagen, die von den Kraftfahrern nicht direkt registriert werden, inklusive. Der komplette Lückenschluss ist für Ende dieses Jahres geplant.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.