Ralf Weber investiert zwei Millionen Euro ins Sportpark Hotel

Gerry Weber World: Das Geld in die Renovierung von 91 Gästezimmern des Sportpark Hotels investiert. Der erste von drei Bauabschnitten ist bereits abgeschlossen

Rolf Uhlemeier

Gut gemacht: Geschäftsführer Ralf Weber (links) und Direktor Ben Lambers freuen sich über die Renovierung der 25 Gästezimmer im ersten Stock des Gerry Weber Sportpark Hotels und natürlich darüber, dass das Haus heute ausgebucht ist.  - © Rolf Uhlemeier
Gut gemacht: Geschäftsführer Ralf Weber (links) und Direktor Ben Lambers freuen sich über die Renovierung der 25 Gästezimmer im ersten Stock des Gerry Weber Sportpark Hotels und natürlich darüber, dass das Haus heute ausgebucht ist.  (© Rolf Uhlemeier)

Halle. „Wir sind komplett ausgebucht", sagt Ben Lambers mit einem strahlenden Lächeln und erklärt: „Wir haben morgen eine sehr große Veranstaltung hier im Haus und alle Zimmer sind belegt." Das freut den Direktor des Gerry Weber Sportpark Hotels – und Geschäftsführer Ralf Weber nicht minder.

Passend zum Run auf die 106 Zimmer des Hotels im Schatten des Gerry Weber Stadions sind die Umbau- und Renovierungsarbeiten von 25 Zimmern in der ersten Etage mit einem Kostenvolumen von 500.000 Euro abgeschlossen worden. In der zweiten Bauphase sollen ab Anfang 2019 weitere 32 Zimmer im Erdgeschoss und im zweiten Stock für rund 700.000 Euro auf den neuesten Stand gebracht werden. Daran wird sich Anfang 2020 die Modernisierung der 35 Zimmer des Westflügels für rund 800.000 Euro anschließen.

Lässt keine Wünsche offen: Der 24-Stunden-Shop  »Grand Slam«. - © Rolf Uhlemeier
Lässt keine Wünsche offen: Der 24-Stunden-Shop  »Grand Slam«. (© Rolf Uhlemeier)

„Wir arbeiten seit drei Jahren an der Vision", berichtet der Hoteldirektor von den umfangreichen Planungen, in denen vor allem auch die Bedürfnisse der Hotelgäste eingearbeitet wurden. In einer Fragebogenaktion wurden Gäste (rund 25.000 im Jahr) nach Wünschen und Anregungen gefragt, die dann in der Gestaltung eines Projektzimmers einflossen. Das wiederum wurde einer erneuten intensiven Prüfung unterzogen. „Wir haben geschaut, ob wirklich alles passt, ob die Haken in der richtigen Höhe hängen und genügend Kleiderbügel vorhanden sind."

Umbau findet stockwerkeweise statt

Stehen vor Veränderungen: Die Zimmer des Sportpark Hotels. - © Rolf Uhlemeier
Stehen vor Veränderungen: Die Zimmer des Sportpark Hotels. (© Rolf Uhlemeier)

Auch Ralf Weber betont, dass man sehr auf die Wünsche der Gäste eingegangen sei. Im Gegensatz zu früher verfügen die mittlerweile voll klimatisierten Zimmer über eine Kaffee- und Teemaschine. Die Betten wurden ebenso den aktuellen Standards angepasst, wie die Bäder mit ebenerdiger Dusche, großen Fließen und frischer Optik. Satt Teppichboden wird Laminat verwendet und bis ins Bad durchgelegt. Zudem ist die Beleuchtung verbessert und die Zahl der Steckdosen angepasst worden. „Unsere Gäste kommen heute mit Laptop, Tablet und Smartphone zu uns und benötigen natürlich Stromanschlüsse, um die Geräte auch aufladen zu können", erklärt Lambers.

Neu ist auch die Schließanlage der Zimmer, die über eine Karte erfolgt und mit der gleichzeitig Verbraucher wie zum Beispiel die Kaffeemaschine ausgeschaltet werden. Eine Minibar sucht man in den neuen Zimmern übrigens vergeblich. Das sei nicht mehr zeitgemäß, erklärt der Hoteldirektor und verweist auf den 24-Stunden-Shop im Empfangsbereich mit dem trefflichen Namen »Grand Slam«, in dem Getränke, Snacks, Hygieneartikel und Zeitungen erworben werden können. Laut Lambers sei es langfristig das Ziel, den Tagungs- und Eventbereich mit vielfältigen Freizeit-, Fitness- und Wellnessangeboten auszubauen. Um eine möglichst optimale Auslastung zu erreichen, will man zu jeweils einem Drittel auf Businessgäste, den Tagungsbereich und Freizeitgäste setzen. Die Umbauarbeiten werden übrigens stockwerkweise und mit einem genauen Zeitplan ausgeführt, um die Gäste in den übrigen Bereichen so wenig wie möglich zu stören.

Copyright © Haller Kreisblatt 2018
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.