Der Nikolaus ist da - Halle eröffnet den 41. Nikolausmarkt

Viele Kinder warteten bei der Eröffnung geduldig auf den Mann mit Rauschebart, roter Robe, Mütze und dem Sack voller süßer Geschenke

Rolf Uhlemeier

Ein Lied für den Nikolaus: Für die Mädchen und Jungen, die sich am gestrigen Abend auf die Bühne trauten, gabs zur Belohnung ein süßes Geschenk. - © Rolf Uhlemeier
Ein Lied für den Nikolaus: Für die Mädchen und Jungen, die sich am gestrigen Abend auf die Bühne trauten, gabs zur Belohnung ein süßes Geschenk. (© Rolf Uhlemeier)

Halle. Mühsam musste er sich seinen Weg durch die vielen wartenden Menschen vor der Bühne bahnen, bis er auf einem Stuhl Platz nehmen und in strahlende Kinderaugen schauen konnte. Geduldig hatten die jüngsten Besucher den Eröffnungsreden gelauscht und gespannt darauf gewartet, dass der Mann mit weißem Bart und roter Zipfelmütze den süßen Inhalt seines gut gefüllten Sackes preis gab.

Links zum Thema
Hier geht's zu unserer Instagram-Story. 

Doch nicht nur bei den jüngsten Besuchern gab es strahlende Gesichter. Die Organisatoren Maria Carotta, Cordula Verdugo Rodriguez, Volker Kaiser und HIW-Chefin Sigrun Lohmeyer standen im Hintergrund und freuten sich riesig, dass sie zusammen mit vielen Helfern wieder einmal einen großartigen Nikolausmarkt auf die Beine gestellt hatten. „Zwei Hütten waren vertauscht worden und es wurde eine fremde Hütte geschmückt", berichtete Volker Kaiser: „Wir haben aber alles hinbekommen, auch den einen oder anderen Stromausfall." Viele Stunden ihrer Freizeit hat das Team in die Vorbereitung des vorweihnachtlichen Festes investiert. „Ich bin begeistert, dass sich so viele Menschen ehrenamtlich engagieren", drückte Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann höchste Wertschätzung aus.

Das Wochenende steht in der Lindenstadt nun ganz im Zeichen des Nikolausmarktes mit vielen bunten Ständen, mit Musik und Tanz auf der Show-Bühne und mit einem verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr. Mit dabei sind auch Paulis Rumba und Janis Berzins aus Valmiera mit ihrem Stand, in dem es neben Socken, Handschuhen, Tee, Honig und anderen Köstlichkeiten auch einen ganz besonders bekömmlichen »Balsam« gibt. 1.700 Kilometer haben sie hinter sich gelassen und wären fast schon kurz nach dem Start mit einem Elch zusammengestoßen. „Die lecken das Salz von den gestreuten Straßen", berichtete Ina Schmal von den lettischen Verkehrshindernissen, mit denen man tunlichst nicht zusammenstoßen sollte.

Im Gegensatz zur Jahreszeit sind die Tage rund um den Nikolausmarkt für Maria Carotta, Cordula Verdugo Rodriguez, Volker Kaiser und ihren Mitstreitern übrigens ausgesprochen lang und die Nächte kurz. – getreu nach dem Motto »von Hallern für Haller«.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.