Lauter Knall am Abend: Lkw kippt in Halle auf die Seite

In der Kurve auf der Neulehenstraße beim Modehersteller Gerry Weber verliert der Fahrer einer Spedition die Kontrolle über sein Fahrzeug. Die Straße muss zur Räumung gesperrt werden.

Detlef Hans Serowy

Unfall in der Kurve: Auf der Neulehenstraße, gegenüber dem Verwaltungssitz von Gerry Weber, verlor ein Lkw-Fahrer die Kontrolle und der Laster landete auf der Seite. - © Detlef Hans Serowy
Unfall in der Kurve: Auf der Neulehenstraße, gegenüber dem Verwaltungssitz von Gerry Weber, verlor ein Lkw-Fahrer die Kontrolle und der Laster landete auf der Seite. (© Detlef Hans Serowy)

Halle. Gegen 19.15 war der Fahrer eine Spedition aus Versmold mit seinem Laster samt Anhänger aus Richtung Künsebeck auf der Neulehenstraße unterwegs. In Höhe des Verwaltungssitzes von Gerry Weber verlor er in einer Linkskurve offenbar die Kontrolle über sein Fahrzeug. Nach ersten Aussagen vor Ort lag womöglich ein technischer Defekt vor.

Die Bremsen des Zugfahrzeuges sollen ohne Zutun des Fahrers ausgelöst haben. Dieser versuchte, den Lkw kontrolliert zum Stehen zu bringen, was ihm aber nicht gelang. Mit einem lauten Knall, der noch mehrere hundert Meter weit zu hören war, krachte der Lkw auf die Seite. Dabei knickte er einen Baum um und verlor Teile seiner Ladung, die aus Metallschrott bestand. Der Anhänger blieb unbeschädigt stehen, der Fahrer wurde nach ersten Informationen nicht verletzt.

Die Feuerwehr rückte mit zwei Einsatzfahrzeugen und rund zehn Kräften aus und sperrte mit der Polizei die Straße für die Zeit der Bergung des Lkw. Dazu musste nach ersten Erkenntnissen ein Kran eingesetzt werden. Die Feuerwehr bereitete sich darauf vor, möglicherweise auslaufende Betriebsstoffe abzustreuen. Zahlreiche Haller waren durch den Knall alarmiert worden und kamen zum Unfallort.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.