Abriss der Sandkamp-Hochhäuser: Halbzeit zum Jahresende

Seit Montag ist ein Abbruchunternehmen damit beschäftigt, das Hochhaus Sandkamp 25 abzutragen. Bis Jahresende soll dieses Gebäude verschwunden sein.

Uwe Pollmeier

Kaum zu glauben: Ohne Fenster und Fassaden ist das Sandkamp-Hochhaus noch hässlicher als die leere Hülle der vergangenen Jahre. - © Uwe Pollmeier
Kaum zu glauben: Ohne Fenster und Fassaden ist das Sandkamp-Hochhaus noch hässlicher als die leere Hülle der vergangenen Jahre. (© Uwe Pollmeier)

Halle. Seit Montag ist ein Abbruchunternehmen damit beschäftigt, das Hochhaus Sandkamp 25 abzutragen. „Das Gebäude ist frei von Schadstoffen“, sagt Johannes Brockbals von der Stadt Halle. Nun könne man den nächsten Schritt machen. Die Reste werde man auf den beim Parkdeckabriss entstandenen Steinhaufen packen, die in weißen Säcken vor dem Gebäude gelagerten Schadstoffe werden entsorgt. Laut Brockbals werde dieses Gebäude wohl bis zum Jahresende verschwunden sein.

Im Nachbargebäude Sandkamp 27 wurden bereits die meisten Fassadenplatten demontiert. Hier läuft nun die Schadstoffentsorgung. Danach folgt auch hier der Rückbau. Bis Ende März sollen alle Arbeiten abgeschlossen und das Gelände soll leergeräumt sein. Das langsame Abtragen des Gebäudes erfolge im Sinne der Anwohner.

Bei einer Sprengung wäre viel mehr Staub entstanden. So seien die Auswirkungen minimal, da die Bagger mit Schläuchen und Benebelungsdüsen ausgestattet seien und direkt beim Abtragen der Steine einer Staubentstehung entgegenwirken.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.