Gerry-Weber-Aktien: BaFin setzt Ermittlungen fort

Die Finanzaufsichtsbehörde BaFin geht in ihren Untersuchungen wegen möglichen Insiderhandels mit Aktien der Gerry Weber International AG einen Schritt weiter.

Nicole Donath

Unerlaubter Insiderhandel könnte vorliegen. Deshalb hat die BaFin jetzt eine förmliche Untersuchung eingeleitet. - © Marc Uthmann
Unerlaubter Insiderhandel könnte vorliegen. Deshalb hat die BaFin jetzt eine förmliche Untersuchung eingeleitet. (© Marc Uthmann)

Halle. Die Finanzaufsichtsbehörde BaFin geht in ihren Untersuchungen wegen möglichen Insiderhandels mit Aktien der Gerry Weber International AG einen Schritt weiter. Wie Sprecherin Dominika Kula auf Anfrage bestätigte, hätten ihre Kollegen die routinemäßige Analyse abgeschlossen. Am Ende sei man zu dem Ergebnis gekommen, dass unerlaubter Insiderhandel vorliegen könnte, deshalb hätte man nun eine förmliche Untersuchung eingeleitet.

„Das geschieht ergebnisoffen und richtet sich nicht gegen Gerry Weber", betonte die Expertin für Wertpapieraufsicht. „Das kann zwar mit dem Konzern zu tun haben – muss aber nicht." Sollte die BaFin im Zuge dieser Untersuchungen feststellen, dass es unerlaubten Insiderhandel gegeben habe, werde man Anzeige bei der Staatsanwaltschaft stellen und das entsprechende Beweismaterial übergeben. Dann sei diese Behörde jedoch Herrin des Verfahrens und entscheide, ob es zur Anklage kommt.

Im Zentrum der Untersuchungen steht ein ungewöhnlich großer Handel mit Gerry-Weber-Aktien am 21. September kurz vor Xetra-Handelsschluss. Wenig später berichtete der Branchendienst debtwire, dass der Haller Modekonzern ein Sanierungsgutachten in Auftrag gegeben hat. In einer Pflichtmitteilung bestätigte Gerry Weber den Bericht vier Stunden später.

Copyright © Haller Kreisblatt 2018
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.