Haller Stadtmeisterschaften: So schön kann gemeinsamer Sport sein

Knapp 900 Sportbegeisterte nehmen an den lokalen Titelkämpfen teil. Die Begleiter eines russischen Tennisspielers investieren hunderte Euro, um bei der Tombola eine Tischfußballanlage zu gewinnen, die dann nicht ins Auto passt.

Herbert Gontek

Start der Großen: Über drei Dutzend Läuferinnen und Läufer beteiligten sich in verschiedenen Distanzen am Wettbewerb. - © Foto: Herbert Gontek
Start der Großen: Über drei Dutzend Läuferinnen und Läufer beteiligten sich in verschiedenen Distanzen am Wettbewerb. (© Foto: Herbert Gontek)

Halle. Bambini-Fußball kann so viel Freude machen: Vierjährige stürmen souverän über den Platz und versenken die Pille wie große Stars sicher im Tor und genießen ebenso den Beifall. Wenige Meter weiter ein gleichaltriger Kollege, der noch auf der Suche nach den Feinheiten dieses Spiels ist und es im Prinzip (noch) nicht verstanden hat.

Ein Eindruck aus drei Tagen 17. Stadtmeisterschaft rund um den Haller Sportpark. Auch wenn nicht alles perfekt ist, so haben beide das Ziel »Halle bewegt sich« erreicht. Und dann sind da noch die Eltern und Betreuer, die leidenschaftlich mit zitterten und dabei jede Menge Kalorien verbrauchten.

Haller Stadtmeisterschaften: So schön kann gemeinsamer Sport sein

Mit den Bambinis und deren Eltern machten sich knapp 900 aktive Sportbegeisterte auf dem Weg, um gemeinschaftlich Spaß zu haben und dabei zu schwitzen. Einen Titel mitzubringen war für die meisten eine Nebensache, trotzdem gab es für dutzende Pokale gestern Abend bei der Siegerehrung ein neues Zuhause.

„Das war harte Arbeit für das Team"

„Weiter so, dass alle in Bewegung bleiben", sagte Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann an das Organisationsteam um Thorsten Liebich gerichtet. Liebich freute sich über die wieder gesteigerte Zahl der Teilnehmer. „Wir werden sehen, inwieweit wir das Programm weiter optimieren können. Das werden wir im Kreis der Mitarbeiter beraten", sagte er.

Lieblich bedankte sich bei den zahlreichen Firmen, die die üppigen Preise für die Tombola spendeten: „Das war harte Arbeit für das Team, damit haben wir die Veranstaltung mitfinanziert und noch zwei Spenden finanziert, 1.200 Euro für den Waldkindergarten und 400 Euro für die Jugendabteilung des TC BW Halle.

Eine interessante Geschichte gibt es um einen der Hauptgewinne, die solide Tischfußballanlage, die vom Gerätehersteller Gauselmann gesponsert wurde. Die fünfköpfige Begleitgruppe eines russischen Tennisspielers investierte mehrere hundert Euro, um den Preis zu gewinnen. Schließlich gelang ihnen der große Wurf, nur der Kicker passte nicht in den Personenwagen. Eine Stunde wurde probiert. Jetzt bleibt er erst einmal in Halle, soll aber in Kürze mit einem Lieferwagen geholt werden. Bei dem Pokerspiel um den Kicker gab es auch noch eine Menge »Beifang«, so kann auch er sicher in die Heimat transportiert werden.

Die Fußballer stellten in verschiedenen Wettbewerben rund die Hälfte der teilnehmenden Sportler (450), auf den zweiten Platz kommen die Tennisspieler mit 130 Teilnehmern, dann die Läufer mit gut 100. Die Kopfarbeiter am Schachbrett brachten es gerade auf 20 Teilnehmer, noch hinter den Golfern mit 25 Sportlern, die in diesem Jahr zum zweiten Mal dabei waren.

Sponsoren der Veranstaltung sind die TWO, die Volksbank Halle, die Gerry Weber AG, die Krankenkasse Heimat, die Stadt Halle, die Auburg Quelle und der Stadtsportbund, vertreten durch Reinhard Stricker. Der LC Solbad Ravensberg, der SC Halle, der TV Werther, die Gerry Weber Rackets, der TC BW Halle, der Schwimmverein Halle und der Golfclub Teutoburger Wald sind die unterstützenden Vereine, die mit Manpower und ihren Anlagen die verschiedenen Sportarten erst möglich machten.

Copyright © Haller Kreisblatt 2018
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.