Figurentheaterfest erstmals in Halle

HK,Max Maschmann

Mit vollem Körpereinsatz: Ralf Kiekhöfer vom Theater Töfte spielt auch selbst beim Figurentheaterfest. - © Foto: Helena Brinkmannn
Mit vollem Körpereinsatz: Ralf Kiekhöfer vom Theater Töfte spielt auch selbst beim Figurentheaterfest. (© Foto: Helena Brinkmannn)

Halle. »Hallerlei« – so heißt der Titel des ersten Figurentheaterfestes, das in der Lindenstadt aufgeführt wird. Neun Vorstellungen sind vom 11. bis zum 18. November in der Galerie Alte Lederfabrik und dem Bürgerzentrum Remise geplant. Es handelt sich dabei um eine Kooperation zwischen dem Kulturbüro der Stadt, dem städtischen Förderverein sowie dem Tourneetheater »Töfte«. Ralf Kiekhöfer, der das inzwischen preisgekrönte Figurentheater »Töfte« 1984 gegründet hat, wird selbst vier Stücke aufführen. Die Karten gibt es an der Abendkasse, jeweils 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn. Zudem sind sie im Vorverkauf bei Ralf Kiekhöfer  (01 51) 61 43 13 29, oder im Kulturbüro unter  (0 52 01) 18 31 64 zu haben.

Faust – eine Verdichtung

Los geht es am Sonntag, 11. November, um 20 Uhr in der Lederfabrik mit dem berühmten Goethe-Text über Doktor Faust, der einen Pakt mit dem Teufel eingeht. Eintritt: zwölf Euro, ermäßigt zehn.

Froschkapelle in letzter Minute

Die Froschkönigin Schottlands ist unglücklich, weil das Ungeheuer von Loch Ness Späße mit dem Volk treibt. Aber Puck, der Poltergeist, kann Abhilfe schaffen. Wie, das erfahren die Zuschauer am Montag, 12. November, um 16 Uhr in der Lederfabrik. Eintritt: sechs Euro, ermäßigt vier.

Rotkäppchen

Das Theater Pappmobil (Herne) erweckt am Dienstag, 13. November, in der Lederfabrik ab 16 Uhr das Märchen der Gebrüder Grimm vom kleinen Mädchen und dem bösen Wolf zum Leben – auch diesmal mit fröhlichem Ende. Eintritt: sechs Euro, ermäßigt vier.

Der Sturm

Einen Sturm entfacht das Figurentheater Seifenblase aus Meerbusch am Mittwoch, 14. November, ab 16 Uhr in der Lederfabrik. Erzählt wird die Geschichte eines gestrandeten Zauberers, der für Betrug und Verrat Rache nehmen möchte. Eintritt: sechs Euro, ermäßigt vier.

Das Elefantenkind

Ein neugieriges Elefantenkind begibt sich auf eine Reise durch Afrika und entdeckt viel Interessantes. Ralf Kiekhöfer bringt das Stück am Donnerstag, 15. November, um 16 Uhr in der Remise auf die Bühne. Eintritt: sechs Euro, ermäßigt vier.

Der Froschkönig

Längst ein Klassiker ist das Märchen von der Prinzessin, die ihre goldene Kugel im Brunnen verliert und so einem verwunschenen Frosch begegnet. Das Figurentheater Pappenelli aus Borgloh führt es am Freitag, 16. November, um 16 Uhr in der Remise auf. Eintritt: sechs Euro, ermäßigt vier.

Der eingebildete Kranke oder: Moliere in Behandlung

Die Komödie vom eingebildeten Kranken – Molieres letztes Werk vor seinem Tod – bringt das Ambrella Figurentheater aus Hamburg am Freitag, 16. November, um 20 Uhr in der Remise auf die Bühne. Eintritt: zwölf Euro, ermäßigt zehn.

Die Vermessung der Welt

Am Ende des 18. Jahrhunderts machen sich zwei Deutsche an die Vermessung der Welt: Alexander von Humboldt und Carl Friedrich Gauss. Alt und ein wenig sonderbar begegnen sie sich 1828 in Berlin. Das erzählen das Theater Korona (Leipzig) und das Theater Töfte am Samstag, 17. November, ab 20 Uhr in der Remise. Eintritt: zwölf Euro, ermäßigt zehn.

Petersson und Findus

Einen Tag vor Findus’ Geburtstag werkelt Petersson fleißig in seiner Werkstatt, denn die Geburtstagsmaschine will nicht funktionieren. Zum Schluss gibt es dann doch einen tollen Geburtstag. Das Stück spielt das Leipziger Theater Fingerhut am Sonntag, 18. November, um 16 Uhr in der Remise. Eintritt: sechs Euro, ermäßigt vier.

Copyright © Haller Kreisblatt 2018
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.