Alleestraße: Rose signalisiert Gesprächsbereitschaft

Uwe Pollmeier

An der Alleestraße - © Uwe Pollmeier
An der Alleestraße (© Uwe Pollmeier)

Halle. „Wir sind nicht glücklich über die derzeitige Art der Entwicklung", sagt Helmut Rose, Sprecher der Bürgerinitiative Alleestraße. Die verhärteten Fronten zwischen Verwaltung und Anwohnern könnten möglicherweise ihren zumindest vorläufigen Höhepunkt in einer Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Bauamtsleiter Jürgen Keil finden.

Noch stünde man allerdings ganz am Anfang und hoffe auf eine andere Lösung. „Wir müssen auf jeden Fall miteinander reden", sagt Rose. „Eine Anwaltskanzlei in Münster prüft derzeit die Aussichten", sagt Rose. Erst danach werde man entscheiden, ob man den nächsten Schritt gehen solle und tatsächlich eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Keil einreiche.

Rose stellte jedoch noch einmal klar, dass man sich auch im Namen der Unterzeichner eine solche „Respektlosigkeit nicht gefallen lässt" und dass auf jeden Fall Klärungsbedarf besteht, nachdem sich Keil in der jüngsten Bauausschusssitzung despektierlich über die Unterschriftenliste der Bürgerinitiative geäußert hatte. „Wir sind selbstverständlich jederzeit gesprächsbereit", erklärt Rose. Somit stellen nun die Juristen die Weichen für das weitere Vorgehen.

Copyright © Haller Kreisblatt 2018
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.