Ehemaliger Kotten und Lagerraum am Laibachhof niedergebrannt

Herbert Gontek

Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. - © Herbert Gontek
Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. (© Herbert Gontek)

Halle-Bokel. Ein Brand in einem ehemaligen Kotten auf dem Gelände des Laibachhofes, der als Lager und als Scheune genutzt wurde, hat am Montag rund 60 Feuerwehrleute aller Haller Löschzüge beschäftigt. Bei dem Brand wurde niemand verletzt.

Das Feuer wurde gegen 20 Uhr bei der Leitstelle in Gütersloh gemeldet. Nach ersten Ermittlungen hatten zwei Jugendliche an dem Hof gezündelt und so das Feuer entfacht. Gegen die beiden 13 und 15 Jahre alten Jugendlichen wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Wegen der Alleinlage des Kottens wurde Tanklöschfahrzeuge aller Haller Löschabteilungen nach Bokel geschickt. Allerdings gab es keine Löschwasserprobleme, eine leistungsstarke Wasserleitung, ein mit Biertischen gestauter Laibach und ein Grundwasserbrunnen lieferten ausreichend Wasser.

Einsatzleiter Peter Goldbecker sagte, beim Eintreffen habe das Gebäude in voller Ausdehnung gebrannt. Der Feuerwehr hatte die Situation schnell unter Kontrolle. Der Kotten brannte allerdings vollkommen nieder. Der Sachschaden beträgt laut Polizei rund 200.000 Euro.

Copyright © Haller Kreisblatt 2018
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

1 Kommentar

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.