Gewalttat in Übergangswohnheim: 74-Jähriger erliegt seinen Verletzungen

veröffentlicht

Tatort Sandfort: Im städtischen Übergangswohnheim wurde der 74-jährige Bewohner attackiert. - © Nicole Donath
Tatort Sandfort: Im städtischen Übergangswohnheim wurde der 74-jährige Bewohner attackiert. (© Nicole Donath)

Halle (nic). Der 74-jährige Bewohner der städtischen Unterkunft Sandforth ist tot. Er erlag am Mittwoch den schweren Verletzungen, die ihm vor zweieinhalb Wochen von einem bislang noch unbekannten Täter zugefügt worden waren. Das teilten die Mordkommission »Bokel« und die Staatsanwaltschaft Bielefeld mit.

Die Obduktion des Opfers wird am Freitag, 9. Februar, durchgeführt. Derweil laufen die Ermittlungen unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Markus Mertens weiter – bislang jedoch ohne neue Erkenntnisse. Wie Polizeisprecher Michael Kötter auf Anfrage erklärte, habe man die Tatwaffe, mit der der Mann in dem Heim an der Gütersloher Straße an Kopf, Oberkörper und Beinen schwer attackiert worden war, noch nicht gefunden.

Links zum Thema
Hier finden Sie alle Berichte zu dem Thema.

Auch gebe es noch keine Hinweise auf den Täter. Den Verdacht, dass der 21-jährige Mitbewohner, der das Opfer bereits kurz vor Weihnachten krankenhausreif geschlagen habe, auch dieses Mal der Täter sein könne, habe sich bislang nicht erhärtet. Weitere Fragen dazu beziehungsweise wie die Tat nach dem Tod jetzt eingestuft wird, wollte der zuständige Staatsanwalt Veit Walter nicht beantworten.

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.