HalleNachwuchsjongleure wirbeln durch die Pausenhalle

Uwe Pollmeier

Zirkusprojekt Grundschule gartnisch Landesprojekt Kultur und Schule
mit dem Bielefelder Zirkuskünstler "Pyro Candela" alias Björn de Wachter aus Bielefeld - © Uwe Pollmeier
Zirkusprojekt Grundschule gartnisch Landesprojekt Kultur und Schule
mit dem Bielefelder Zirkuskünstler "Pyro Candela" alias Björn de Wachter aus Bielefeld © Uwe Pollmeier

Halle. Bereits seit einigen Jahren nimmt die Grundschule Gartnisch am von NRW-Ministerium veranstalteten Landesprogramm Kultur und Schule zur Stärkung der künstlerisch-kulturellen Bildung teil. „Wir haben schon getanzt und Theater gespielt", blickt Konrektorin Wibke Patsch zurück. In diesem Jahr wollte man neue Wege gehen und entschied sich für ein Zirkusprojekt.

„Wir haben den selbstständigen Zirkuskünstler »Pyro Candela« eingeladen, um gemeinsam mit den Schülern der 3 a ein paar Kunststücke einzustudieren", sagt Patsch. »Pyro Candela«, der mit bürgerlichem Namen Björn de Wachter heißt und seit einigen Jahren in Bielefeld lebt, ist im gesamten ersten Schulhalbjahr jede Woche für zwei Schulstunden vorbeigekommen und hat jeweils 45 Minuten lang die in zwei Gruppen eingeteilten Drittklässler zu kleinen Nachwuchskünstlern ausgebildet.

Zirkusprojekt Grundschule gartnisch Landesprojekt Kultur und Schule

mit dem Bielefelder Zirkuskünstler "Pyro Candela" alias Björn de Wachter aus Bielefeld - © Uwe Pollmeier
Zirkusprojekt Grundschule gartnisch Landesprojekt Kultur und Schule
mit dem Bielefelder Zirkuskünstler "Pyro Candela" alias Björn de Wachter aus Bielefeld (© Uwe Pollmeier)

„Die gesamte Klasse und somit 25 Schüler haben teilgenommen", sagt Patsch. „Kinder probieren gerne etwas aus und versuchen, ihre Stärken zu erkennen", sagt Patsch. Zudem sei ein Ziel des Projekts die Teamfähigkeit, denn die Gruppe betritt stets gemeinsam mit Manege, um dann nach und nach ihrer erlernten Kunststücke zu zeigen. Das Projekt sei auch eine tolle Gelegenheit gewesen, um sich richtig kennenzulernen. Da die Kinder in den ersten beiden Jahren in den Flexklassen und festen Klassenverbänden unterrichtet wurden, trafen sie in der dritten Klasse auf bekannte und weniger bekannte Mitschüler. Das Projekt habe geholfen, die Gemeinschaft zu stärken.

Zirkusprojekt Grundschule gartnisch Landesprojekt Kultur und Schule

mit dem Bielefelder Zirkuskünstler "Pyro Candela" alias Björn de Wachter aus Bielefeld - © Uwe Pollmeier
Zirkusprojekt Grundschule gartnisch Landesprojekt Kultur und Schule
mit dem Bielefelder Zirkuskünstler "Pyro Candela" alias Björn de Wachter aus Bielefeld (© Uwe Pollmeier)

„Dieses Landesprogramm ermöglicht es uns, Dinge anzubieten, die im normalen Schulalltag nicht möglich wären", sagt Patsch. Das Projekt mit einem Festbetrag in Höhe von 2440 Euro gefördert, so dass die Schule aus eigener Tasche nur noch 800 Euro hinzu zahlen muss.

Was die Kinder in den vergangenen Monaten gelernt haben, zeigten sie in einer kleinen Aufführung im Foyer der Grundschule ihren Eltern, Verwandten und Bekannten. Mal wirbelten sie einfach so durch die Luft, dann wieder jonglierten sie eine etwa einen Meter lange Holzstange auf Kopf oder Fuß. Viel Spaß hatten sie auch mit dem Diabolo, bei dem sie einen Doppelkegel mittels zwei Handstöcken und einem Seil in Schwung brachten.

Zirkusprojekt Grundschule gartnisch Landesprojekt Kultur und Schule

mit dem Bielefelder Zirkuskünstler "Pyro Candela" alias Björn de Wachter aus Bielefeld - © Uwe Pollmeier
Zirkusprojekt Grundschule gartnisch Landesprojekt Kultur und Schule
mit dem Bielefelder Zirkuskünstler "Pyro Candela" alias Björn de Wachter aus Bielefeld (© Uwe Pollmeier)

Nach etwa 30 Minuten war die Show der Nachwuchskünstler vorbei und es gab einen verdienten Applaus von den Zuschauerrängen. Im kommenden Halbjahr wird »Pyro Candela« erneut regelmäßig an der Gartnischer Grundschule zu Gast sein, denn dann wird die 3 b in den Genuss des Zirkusprojekts kommen.

Zirkusprojekt Grundschule gartnisch Landesprojekt Kultur und Schule
mit dem Bielefelder Zirkuskünstler "Pyro Candela" alias Björn de Wachter aus Bielefeld - © Uwe Pollmeier
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.