Löschzug Kölkebeck lässt Konfetti regnen

Die Feuerwehrleute feiern im Landhotel Jäckel mit 350 Gästen

Ekkehard Hufendiek

Tanzteam: Tobias Fabian, Lukas Witte, Sebastian Prüßner, Robert Dallmeyer, Ludwig Dallmeyer, Martin Wacker und Clemens Dallmeyer schießen Konfetti aus Kanonen. - © Foto: Ekkehard Hufendiek
Tanzteam: Tobias Fabian, Lukas Witte, Sebastian Prüßner, Robert Dallmeyer, Ludwig Dallmeyer, Martin Wacker und Clemens Dallmeyer schießen Konfetti aus Kanonen. (© Foto: Ekkehard Hufendiek)

Halle. Die Zuschauer im Saal jubeln, als die Konfettikanonen knallen und ein Goldregen aus Papierstreifen sich wie ein Vorhang vor die Bühne senkt. „Ich habe Tränen gelacht", sagt eine Frau im Publikum, als die Show der Feuerwehrmänner vorbei ist.

Obwohl der dritte Sketch ohne Worte auskommt, prustet ein großer Teil der Zuschauer immer wieder los: In weißen Nachtgewändern marschieren nämlich Hartmut Kronsbein, Michael Sewöster, Jonas Hey, Friedhelm Tellbrügge und Florian Lohöfer auf die Bühne. Sie spielen Senioren in einem fiktiven Kölkebecker Altersheim. Sie setzen sich auf sechs Toilettenstühle. Pflegerin Simone Müller rationiert streng. Offensichtlich beherrschen Sparmaßnahmen den Alltag im Kölkebecker Seniorenheim.

Abschlusslied: Janine Vemmer (links) und ihre Schwester Denise singen Playback "Ich bin ein Dorfkind" - die Zuschauer klatschen mit. - © Foto: Ekkehard Hufendiek
Abschlusslied: Janine Vemmer (links) und ihre Schwester Denise singen Playback "Ich bin ein Dorfkind" - die Zuschauer klatschen mit. (© Foto: Ekkehard Hufendiek)


Einen feuchten Waschlappen zur Körperpflege zum Beispiel müssen sich die Männer teilen. Glück hat, wer sich als Erster wäscht, im Gesicht und unter den Achseln. Der Letzte in der Reihe führt zur Belustigung des Publikums nur angeekelt die Bewegungen des Säuberns aus, ohne dass der Waschlappen seine Haut berührt. Zum Schluss teilen sich die Männer sogar einen Streifen Klopapier. Erneut hat der Letzte in der Reihe Pech gehabt: Er muss mit einem fingerbreiten Streifen auskommen.

Zuvor haben im ersten Sketch des Abends Matthias Kroll und Julius Dallmeyer für Lacher gesorgt. Kroll spielt einen Offizier in einer Kleiderkammer der Bundeswehr, Dallmeyer einen Anwärter für den Dienst mit langen Haaren und Flower-Power-T-Shirt. Der Hippie ist offenbar nicht sehr vertraut mit den Befehlsstrukturen der Armee. Offizier Kroll mahnt: „Wollen Sie mich nicht grüßen? „Doch schon, ich weiß nur nicht, von wem" erwidert Dallmeyer. Am Ende hat der Offizier die Nase voll von seinem unfähigem Untergebenen und schreit den Befehl: „Wegtreten", woraufhin Dallmeyer seinen Kleidersack nimmt und diesen mit den Füßen von der Bühne tritt. Der Sketch ist ein alter Didi Hallervorden-Klassiker.

Löschzug Kölkebeck lässt Konfetti regnen


Zwischendurch tanzt das Team der Kölkebecker Feuerwehr und bringt Stimmung auf die Bühne. Im Hintergrund haben die Moderatoren Stephan Mielke und Timo Ahland das Bild eines lichterloh brennenden Hauses eingeblendet, während sich ihre Kollegen davor nur mit den Tücken von Gasmaske, C-Rohr-Spritzentechnik und schriftlicher Einsatzrichtlinie der Feuerwehr auseinanderzusetzen scheinen. Zum Abschluss singen Denise und Janine Vemmer, die Töchter des Kölkebecker Löschzugführers, in bayerischer Tracht das Lied »Ich bin ein Dorfkind«.

Als die schauspielenden Feuermänner schließlich nach ihrem tollen Showprogramm in Windeseile die Bühne im Saal wieder abgebaut haben, eröffnet Jörg Vemmer mit seiner Frau den Tanz, dem sich nach wenigen Minuten zahlreiche Paare anschließen.

Copyright © Haller Kreisblatt 2018
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.